Le Mans: Pleite für Aston Martin

Aston Martin Vantage V8 #95, Spa-Francorchamps © Nigel Barrett

Für Aston Martin lief das Rennen in Le Mans alles andere als gut. Zwei Ausfälle, ein Auto nicht klassifiziert und dazu nur den vierten und sechsten Platz in der LMGTE Pro-Klasse.
Für Aston Martin, die schon über viele Jahre hinweg eine beachtliche Zahl von Fahrzeugen ins Rennen schickt, eine herbe Enttäuschung

Nach einem Drittel des Rennens, blieb der Aston Martin Vantage V8 mit der Nummer 97 von Stefan Mücker, Darren Turner und Rob Bell im Bereich Mulsanne mit Motorschaden liegen.
Der Wagen mit der Nummer 99 und dem Trio Fernando Rees, Alex MacDowall und Richie Stanaway kollidierte am Sonntagmorgen nach einem packenden und über mehrere Stunden andauernden Kampf um die Führung in der Pro-Klasse mit dem Oreca 05 von Thiriet by TDS Racing. Für den Oreca war das Rennen damit beendet, doch Fernando Rees konnte den Vantage V8 in die Garage retten. Das Auto fiel durch die Reparatur weit zurück und beendete das Rennen auf Platz sechs mit 17 Runden Rückstand auf den Klassensieger Corvette.

Der dritte Vantage V8 in der LMGTE Pro-Klasse lag in der Anfangsphase des Rennens lange Zeit in Führung. Doch dann musste der Wagen mit Marco Sörensen, Christoffer Nygaard und Nicki Thiim an Bord aufgrund einer defekten Lenkung in die Box.
Am Ende war nicht mehr als Platz vier möglich.

Noch schlechter lief es in der LMGTE Am-Klasse.
Seit der fünften Stunde in Front, setzte Paul Dalla Lana 52 Minuten vor dem Ende den Wagen in der Ford-Schikane gegen die Mauer.
Eine große Enttäuschung für Paul Dalla Lana, Pedro Lamy und Mathias Lauda, die Sieger der letzen beiden WM-Läufe in Silverstone und Spa-Francorchamps. Für eine Schrecksekunde sorgte der Hamburger Roal Goethe im Aston Martin mit der Nummer 96.
Beim Überrundungsvorgang durch Spitzenreiter Nico Hülkenberg flog er im Bereich der Porsche-Kurven ab und prallte gegen die Betonmauer. Goethe wurde ins Medical Center gebracht, aus dem später die Entwarnung kam.

Platzierungen LMGTE Pro:
1. Gavin/Milner/Taylor (Chevrolet Corvette C7.R) – 337 Runden

4. Sörensen/Thiim/Nygaard (Aston Martin Vantage V8) – 7 Runden
6. Rees/MacDowall/Stanaway (Aston Martin Vantage V8) – 17 Runden

Ausfall: Turner/Mücke/Bell (Aston Martin Vantage V8)

Platzierungen LMGTE Am:
Nicht klassifiziert: Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin Vantage V8)
Ausfall: Goethe/Hall/Castellacci (Aston Martin Vantage V8)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.