Nissan testet Ende Juli in Austin

Nissan GT-R LM #23, Le Mans 2015 © Nigel Barrett

Nissan wird am 28./29. Juli nicht am WEC-Test auf dem Nürburgring teilnehmen, sondern im selben Zeitraum auf dem Circuit of The Americas (COTA) in Austin (USA) testen.
Im Fokus des Tests steht, neben einem neuen High-Downforce-Paket, vor allem ein neues Bremssystem sowie eine überarbeitete Fahrwerksabstimmung.
Das in Le Mans eingesetzte Bremssystem war auf 8MJ ausgelegt, jedoch fuhr man dort ohne Hybridsystem. Am Ende des Rennens sah nur einer von drei eingesetzten Wagen das Ziel. Dieses Fahrzeug hatte allerdings 150 Runden Rückstand auf den siegreichen Porsche und wurde deswegen nicht gewertet. Zudem war man so langsam, dass man im Qualifying nicht einmal die 110% Regel schaffte und man an das Ende des LMP2-Feldes strafversetzt wurde.
Die 110%-Regel besagt, dass ein Fahrer zur Qualifikation für das Rennen für seine schnellste Runde im Qualifying nicht mehr als 110 Prozent der Pole-Zeit seiner Klasse benötigen darf.

Ob Nissan am 30. August mit den zwei gemeldeten Nissan GT-R LM bei den „6 Stunden vom Nürburgring“ antreten wird ist fraglich. Die Entscheidung darüber möchte man erst nach dem Test in Austin treffen. Gerüchten zufolge setzt Nissan den Lauf in Deutschland aus und tritt erst wieder beim übernächsten Lauf am 19. September in Austin an.

 

Quelle

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Nürburgring-Test: Teilnehmerliste veröffentlicht › WEC-Aktuell
  2. Nissan: Vorerst keine weiteren WEC-Rennen › WEC-Aktuell
  3. Darren Cox verlässt Nissan und sucht neue Herausforderungen › WEC-Aktuell

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.