Nürburgring: Zahl der Reifensätze für LMP1-Teams verkündet

Boxenstop Porsche 919 Hybrid #17, Silverstone © Porsche

Seit dieser Saison ist die Anzahl der Slick-Reifen bei den 6-Stunden-Rennen begrenzt.
Während die LMP2, LMGTE Pro- und Am-Teams auf jeder der Strecken die gleiche begrenzte Anzahl von Reifen benutzen dürfen, gibt es für die LMP1-Klasse einige Besonderheiten.
Auf allen Strecken darf ein LMP1-Team im Freien Training vier Sätze Slicks verwenden.
Im Qualifying und im Rennen dürfen zusammen sechs Sätze verwendet werden, allerdings bilden die Strecken in Bahrain, Shanghai und São Paulo (2015 nicht im Kalender) eine Ausnahme. Aufgrund der besonderen Streckenbedingungen dürfen hier im Qualifying und im Rennen insgesamt acht Reifensätze verwendet werden.
Im Falle einer Beschädigung dürfen die Teams aller Klassen zwei Einzelreifen wechseln, ohne dafür eine Strafe zu bekommen. Die Anzahl von Regenreifen ist von der Limitierung nicht betroffen. Verstößt ein Team gegen diese Regel, wird es mit einer 3-minütigen Stop&Go-Strafe bestraft.

Die FIA gab nun vor Kurzem bekannt wie viele Reifensätze jedes LMP1-Team bei den
„6 Stunden vom Nürburgring“ verwenden werden darf. Da der Nürburgring im letzten Jahr noch nicht zum Kalender der FIA WEC gehörte und somit nicht mit in die Planung des Reglements einfloss, musste die FIA im Nachhinein die Anzahl für den Lauf in Deutschland festlegen und gab nun bekannt, dass auch hier acht Reifensätze verwendet werden dürfen.

Limitierung der Slick-Reifen bei den 6-Stunden-Rennen der FIA WEC:

ReifensätzeEinzelne Reifen
Freies TrainingQualifying + RennenWährend des gesamten Events
LMP146*2
LMP2342
LMGTE Pro462
LMGTE Am462

* Eine Ausnahme bilden die Rennen in Bahrain, Shanghai, São Paulo und am Nürburgring.
Hier dürfen acht Reifensätze verwendet werden.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*