WEC-Test: Alle wichtigen Informationen in der Übersicht

Porsche 919 Hybrid, Porsche 911 RSR, WEC-Test in Le Castellet 2015 © Porsche

Bevor am 30. August am Nürburgring das erste WEC-Rennen in Deutschland stattfinden wird, wird dort nächste Woche ein Test stattfinden an dem viele Teams teilnehmen werden und sich so optimal auf das Rennen vorbereiten können.
Dieser Guide fasst noch einmal alle wichtigen Informationen zu den beiden Testtagen zusammen.

Wann findet der Test statt?

Der WEC-Test am Nürburgring findet am Montag und Dienstag (27./28. Juli) zwischen 10 und 16 Uhr statt.

Kann ich als Privatperson den Test live vor Ort verfolgen?

Ja, das ist möglich. Der Eintritt ist frei!
Die gegenüber der Boxengasse gelegene BMW M Power Tribüne (T3) ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Zugang zum Fahrerlager ist leider nicht möglich.

An beiden Testtagen ist der WEC-Shop im ring°boulveard geöffnet, in dem übrigens ein aktuelles LMP1-Fahrzeug von Toyota ausgestellt ist.

Wo kann ich parken?

Folgende Parkplätze stehen kostenlos zur Verfügung:
Parkplatz A6, A7a und B1

Das Parkhaus im ring°boulveard ist kostenpflichtig und kostet 1,50€ pro Stunde.
Die erste Stunde ist kostenlos.
Eine Übersicht wo sich die Parkplätze befinden gibt es unter folgendem Link:
Parken am Nürburgring

Welche Teams werden vor Ort sein?

Insgesamt werden 20 Fahrzeuge am Test teilnehmen. Die 20 Fahrzeuge unterteilen sich in vier LMP1-, sechs LMP2-, fünf  LMGTE Pro- und fünf LMGTE Am-Fahrzeuge. Wer sich auf den Nissan GT-R LM gefreut hat, wird leider enttäuscht. Nissan bleibt dem Test fern und testet im selben Zeitraum in Austin, Texas.

Übersicht der Teams die am Test teilnehmen:
(einige Fahrer und Fahrzeugnummern sind noch nicht bekannt)

LMP1

TOYOTA GAZOO Racing, Toyota TS040 Hybvrid #1
Fahrer: Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Alexander Wurz

Team ByKolles, CLM P1/01 (AER)
Fahrer: TBA

Audi Sport Team Joest, Audi R18 e-tron quattro
Fahrer: André Lotterer (Mo), Benoit Tréluyer (Mo), Lucas di Grassi (Di), Loic Duval (Di)

Porsche Team, Porsche 919 Hybrid
Fahrer: Timo Bernhard, Brendon Hartley, Romain Dumas, Marc Lieb

LMP2

G-Drive Racing, Ligier JS P2 – Nissan
Fahrer: Roman Rusinov, Sam Bird (Mo)

Extreme Speed Motorsports, Ligier JS P2 – HPD #30
Fahrer: Scott Sharp, Ryan Dalziel, David Heinemeier Hansson

Extreme Speed Motorsports, Ligier JS P2 – HPD #31
Fahrer: Ed Brown, Johannes van Overbeek, Jon Fogarty

Strakka Racing, Gibson 015S – Nissan #42
Fahrer: Nick Leventis, Jonny Kane, Danny Watts

Team SARD-Morand, Morgan Evo – SARD #43
Fahrer: TBA

KCMG, Oreca 05 – Nissan #47
Fahrer: Matthew Howson, Richard Bradley, Nick Tandy (Di)

LMGTE Pro

AF Corse, Ferrari 458 Italia #51
Fahrer: Gianmaria Bruni, Toni Vilander

AF Corse, Ferrari 458 Italia #71
Fahrer: Davide Rigon, James Calado

Porsche Team Manthey, Porsche 911 RSR #91
Fahrer: Richard Lietz

Porsche Team Manthey, Porsche 911 RSR #91
Fahrer: Michael Christensen

Aston Martin Racing, Aston Martin V8 Vantage #95
Fahrer: Marco Sörensen, Nicki Thiim, Christoffer Nygaard, Fernando Rees , Richie Stanaway

LMGTE Am

SMP Racing, Ferrari 458 Italia #72
Fahrer: Viktor Shaitar, Aleksey Basov, Andrea Bertolini

Dempsey Racing – Proton, Porsche 911 RSR #77
Fahrer: Patrick Dempsey, Patrick Long, Marco Seefried

AF Corse, Ferrari 458 Italia #83
Fahrer: François Perrodo, Emmanuel Collard, Rui Aguas

Abu Dhabi Proton Racing, Porsche 911 RSR #88
Fahrer: Christian Ried, Klaus Bachler, Khaled Al Qubaisi

Aston Martin Racing, Aston Martin V8 Vantage
Fahrer: Paul Dalla Lana, Jonny Adam, Mathias Lauda

 

Weitere Informationen:
Nürburgring-Test: Teilnehmerliste veröffentlicht
Übersicht der Teilnehmer

1 Trackback / Pingback

  1. WEC-Test: Der erste Tag im Überblick › WEC-Aktuell

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.