Fuji: Umfassende Personaländerungen in allen Klassen

Start, "6 Stunden von Fuji" 2014 © Porsche

Am 11. Oktober findet das nächste 6-Stunden-Rennen der FIA WEC statt. Der WEC-Tross verlässt den nordamerikanischen Kontinent und zieht nach Asien um, wo die letzten drei Rennen der Saison stattfinden werden. Zunächst fährt man in Fuji, danach folgen Shanghai und Bahrain. Auf der provisorischen Teilnehmerliste für das Rennen in Fuji gibt es umfang-
reiche Personalveränderungen in allen vier Klassen.
Dazu gehört beispielsweise das Debüt von Liam Griffin und Nicolai Sylvest in der FIA WEC.

LMP1

Rebellion Racing
Im Rebellion R-One mit der Nummer #12 wird der deutsche Fahrer Nick Heidfeld fehlen. Nicolas Prost und Mathias Beche werden den Wagen demnach zu zweit pilotieren.

LMP2

KCMG

Le-Mans-Sieger und KCMG-Stammfahrer Nick Tandy wird wieder ins Cockpit des Oreca 05 zurückkehren und zusammen mit Richard Bradly und Matthew Howson um den dritten Saisonsieg kämpfen. Zuletzt wurde er durch Nicolas Lapierre ersetzt.

Team SARD-Morand
Wie zuletzt berichtet, wird Chris Cumming für das Team SARD-Morand in Fuji starten.
Der 45-jährige Kanadier wird sich das Fahrzeug mit den beiden Stammfahrern Oliver Webb und Pierre Ragues teilen und ersetzt Stammfahrer Zoel Amberg, der nach einem Unfall im Juni bisher keine weiteren Rennen bestritt. Amberg wurde bei den letzten beiden Rennen am Nürburgring und Austin durch Archie Hamilton ersetzt. Chris Cumming startete zuletzt zusammen mit Kevin Estre und Laurens Vanthoor für das französische Team OAK Racing bei den 24 Stunden von Le Mans.

LMGTE Pro

Aston Martin Racing / Aston Martin Racing V8
Der Berliner Stefan Mücke wird wieder in die WEC zurückkehren, nachdem er beim letzten Lauf in Austin aufgrund eines Einsatzes in der Blancpain Endurance Series am Nürburgring nicht teilnahm. Mücke wird jedoch nicht in die Nummer #97 zurückkehren, sondern den Wagen mit der Nummer #99 unterstützen, der unter dem Namen Aston Martin Racing V8 eingesetzt wird. Dort wird er Richie Stanaway ersetzen, der im Rahmen der GP2 in Sotschi fährt.

LMGTE Am

Aston Martin Racing
Nachdem Roald Goethe bereits beim Lauf in Austin fehlte und durch Benny Simonsen ersetzt wurde, wird er auch beim Rennen in Fuji fehlen. Dieses Mal wird er jedoch von Liam Griffin ersetzt. Griffin fährt ansonsten für das Oman Racing Team in der British GT Championship und liegt dort derzeit in der GT3-Klasse auf dem vierten Platz. Der 41-jährige Engländer feiert damit seine Premiere in der FIA WEC.

Larbre Competition
Der Däne Kristian Poulsen wird aufgrund von beruflichen Verpflichtungen nicht am Rennen in Japan teilnehmen können. Er wird durch den 18-jährigen Dänen Nicolai Sylvest ersetzt, der ebenfalls sein WEC-Debüt feiert. Sylvest fährt normalerweise für Rowe Racing in der Blancpain Endurance Series.

Quelle

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.