Nissan verschiebt Comeback auf 2016

Nissan Motorsports #21 Le Mans 2015 © Nigel Barrett

Der japanische Autobauer Nissan gab heute bekannt, dass das Team erst im Jahr 2016 mit dem Nissan GT-R LM Nismo in die FIA WEC zurückkehren wird. Nach den diesjährigen 24 Stunden von Le Mans zog man sich zurück um das Auto weiterzuentwickeln, jedoch ließ man offen ob man noch in dieser Saison zurückkehren wird. Mit der heutigen Mitteilung steht fest, dass wir den LMP1-Prototypen mit Frontantrieb erst im nächsten Jahr wiedersehen werden.

Des Weiteren gab Nissan bekannt an dem ursprünglichen Konzept des Nissan GT-R LM Nismo festzuhalten. Dieses Konzept sieht einen LMP1-Prototypen mit Frontantrieb vor, bei dem ein Hybridsystem die Hinterräder antreibt. Das Fahrzeug soll auch weiterhin in der 8 MJ-Klasse fahren. In Le Mans entschied man sich ohne Hybridsystem zu fahren, da es damit große Probleme gab. Ein Pressevertreter von Nissan sagte gegenüber den Kollegen von AUTOSPORT: „Die Entwicklung des Energierückgewinnungssystems ist seit einiger Zeit in vollem Gange.
Die ersten Tests werden gegen Ende des Jahres erwartet.“
Das System welches ursprünglich von ToroTrak entwickelt wurde, aber nie in dem Wagen lief, wird durch ein System ersetzt das bei einem neuen Zulieferer entwickelt wird.

Erst kürzlich gab es einen Umbruch im Team. Ben Bowlby gab den Posten des Teamchefs an Mike Carcamo ab, behält jedoch den Posten des Technischen Direktors.
Nissan testete zuletzt mit den Fahrern Olivier Pla und Harry Tincknell in Austin, Texas.
Dort fuhr man wieder ohne Hybridsystem, jedoch verzeichnete man deutliche Fortschritte bei den Rundenzeiten und man soll sich auf dem Niveau der privaten LMP1-Teams befinden.

Quelle

1 Trackback / Pingback

  1. Darren Cox verlässt Nissan und sucht neue Herausforderungen › WEC-Aktuell

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.