Die Zukunftspläne von BR Engineering: WEC, ELMS und AsLMS?

AF Racing, BR01 #21, ELMS - 4 Stunden von Estoril 2015 © Nick Dungan / AdrenalMedia

Im kommenden Jahr könnten die Fans von Langstreckenrennen mehr LMP2-Prototypen des Typs BR01 sehen als noch im aktuellen Jahr. Der Geschäftsführer von BR Engineering, äußerte sich nun gegenüber den Kollegen von Endurance-Info.com über die Zukunftspläne seines Unternehmens.

Das Unternehmen erwartet den Bau von drei weiteren LMP2-Prototypen des Typs BR01, obwohl BR Engineering nicht zu den Herstellern gehört die ab 2017 die LMP2-Chassis bauen dürfen. Somit würde die Anzahl mit den beiden bereits gebauten Fahrzeugen auf fünf Exemplare ansteigen. Mit den beiden bereits existierenden Fahrzeugen fuhr man in diesem Jahr unter der Namen SMP Racing bzw. AF Racing die Mehrheit der Rennen in der ELMS.
Außerdem fuhr man im Juni die 24 Stunden von Le Mans und belegte den 6. und 13. Platz in der LMP2-Klasse. Kein schlechtes Ergebnis für den von Ex-Peugeot-Designer Paolo Catone entworfenen BR01, der sich Ende März beim ELMS-Test in Paul Ricard erstmals der Konkurrenz zeigte. Laut dem Geschäftsführer Benjamin Durand kommt im nächsten Jahr sowohl die WEC, als auch die ELMS und die AsLMS in Frage. Darüber hinaus wird ein Einsatz bei den 24 Stunden von Daytona im Januar geprüft. „Wir werden weitere Chassis bauen. Alle Rennserien werden berücksichtigt, auch die Asian Le Mans Series in der die aktuellen LMP2-Prototypen länger startberechtigt sind“, sagte Durand gegenüber Endurance-Info. „Der ACO hat seine Mittel in die AsLMS gesteckt, so wie sie es 2013 mit der ELMS gemacht haben. Wir werden sehen inwiefern BR Engineering auf dem asiatischen Markt präsent sein wird. Das am Anfang der Saison gesteckte Ziel 20.000 Kilometer zu fahren wurde erreicht und wir sind zufrieden mit der Laufzeit der Teile. Nach dem verspäteten Saisonstart sind wir nun in der Lage das Auto und die Dunlop-Reifen besser zu verstehen.“
Nach Branchenexperten ist neben der Weiterführung des ELMS-Programms ein WEC-Einsatz mit zwei Fahrzeugen so gut wie sicher. Bereits im Jahr 2014 setzte man zwei Oreca 03 in der LMP2-Klasse der FIA WEC ein. Obwohl kein einziger Sieg eingefahren wurde, holte man dennoch den LMP2-Titel in der Team- und Fahrerwertung.

Beim übernächsten und letzten WEC-Lauf der aktuellen Saison in Bahrain wird es einen Gaststart von AF Racing geben. Beim Rennen werden Nicolas Minassian, Mikhail Aleshin und David Markosov den BR01 pilotieren. Gefahren wird, wie auch schon in der ELMS, auf Dunlop-Pneus. Auch beim Rookie-Test, der einen Tag nach dem Rennen stattfindet, nimmt man teil. Auf der heute veröffentlichten vorläufigen Teilnehmerliste stehen jedoch noch keine Fahrer.

Quelle

1 Trackback / Pingback

  1. Kurzmeldungen vom 25.11.15 › WEC-Aktuell

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.