Young Driver AMR verzichtet auf Start in Shanghai

Aston Martin Racing #95 (Nygaard/Sörensen), Nürburgring 2015 © Nigel Barrett

Beim vorletzten Saisonrennen der WEC in Shanghai am 01. November werden nur vier anstatt fünf Aston Martin Vantage V8 ins Rennen gehen. Schuld daran ist die Balance-of-Performance (BoP). Aufgrund der aktuellen BoP-Einstufung des Aston Martin Vantage V8 entschied sich Young Driver AMR gegen den Start des bei den Fans beliebten „Dänenbombers“ mit der Nummer #95 (Sörensen/Nygaard/Thiim) in der LMGTE Pro-Klasse.

Vor der WEC-Premiere am Nürburgring mussten die Briten einen 0,5 mm kleineren Restriktor einbauen. Die Restriktorgröße lag bei den ersten beiden 6-Stunden-Rennen in Silverstone und Spa-Francorchamps noch bei 29,1 mm und musste dementsprechend auf 28,6 mm verkleinert werden. Nach Angaben von Aston Martin Racing (AMR) lag der Leistungsverlust dadurch bei 10-20 PS. Vor dem Lauf in Fuji gab es ein Zugeständnis in Form von 2 mm auf 28,8 mm. Geht es nach John Gaw, Teamchef von AMR, ist neue Einstufung jedoch nicht genug: „Die Anpassung der Restriktorgröße des Vantage GTE durch den ACO ist für den Kampf um das LMGTE Pro-Podium einfach nicht ausreichend“. Seit dem WEC-Lauf in Belgien stand Aston Martin in der LMGTE Pro-Klasse nicht mehr auf dem Podium. Die Entscheidung ob man das Rennen auslässt lag bei Young Driver AMR rund um Teamchef Jan Struve. Bereits das dritte Jahr in Folge wird der Young Driver AMR-Aston Martin Vantage GTE durch Aston Martin Racing eingesetzt. Struve und die Sponsoren entschieden sich letztlich gegen den Start in China.

„Jan hat in China eine Menge Geschäftsinteressen die in seinem Programm involviert sind und Chinesen werden nicht gerne enttäuscht“, sagte Gaw gegenüber Autosport.com. „Der Wagen war in den letzten drei Rennen nicht konkurrenzfähig und wir erwarten, dass er es an diesem Wochenende wieder nicht sein wird oder es eine große Herausforderung wäre konkurrenz-
fähig zu sein.“
Ob der Wagen beim letzten Saisonrennen in Bahrain wieder an der Start gehen wird ließ Gaw offen. Die verbleibenden Aston Martin Vantage V8 in der LMGTE Pro-Klasse sind somit die Nummer #97 von Darren Turner und Jonny Adam sowie die Nummer #99 von Fernando Rees, Richie Stanaway und Alex MacDowall.

Das Teilnehmerfeld für das 6-Stunden-Rennen in Shanghai schrumpft damit auf 31 Fahrzeuge.

Quelle, Quelle

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Porsche sichert sich siebte Pole-Position in Folge › WEC-Aktuell
  2. LMGTE: Erneut BoP-Anpassungen vor WEC-Finale in Bahrain › WEC-Aktuell

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*