Erstes Training in Bahrain: Porsche und Audi auf Augenhöhe

6 Stunden von Bahrain 2015, Audi R18 e-tron quattro #7 (Audi Sport Team Joest) © Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH

Vor gut einer Stunde ging die erste Trainingssitzung im Rahmen des 6-Stunden-Rennens in Bahrain zu Ende. Besonders in der LMP1- und LMP2-Klasse bot das Training einen spannenden Kampf um die Bestzeit. In der LMP1-Klasse liegt das in der Fahrer-Weltmeisterschaft führende Trio Bernhard/Webber/Hartley mit ihrem Porsche 919 Hybrid (#17) mit einer Zeit von 1:42.800 Minuten in Front. Einen Wimpernschlag dahinter liegen die Verfolger Lotterer/Fässler/Tréluyer im Audi R18 e-tron quattro (#7) mit einem Abstand von 0,017 Sekunden. Knapp eine halbe Sekunde langsamer waren der Audi mit der Nummer #8 und der zweite Porsche mit der Nummer #18. Dahinter liegen die beiden Toyota TS040 – Hybrid. Der Abstand zur Spitze beträgt in etwa 2,7 Sekunden. Auch das Duell zwischen den privaten LMP1-Teams bot extrem viel Spannung. Der Rebellion mit der Nummer #13 (Imperatori/Kraihamer/Tuscher) liegt nur 0,001 Sekunden vor dem Schwesterfahrzeug von Mathias Beche und Nicolas Prost. Dahinter folgt der CLM P1/01 von ByKolles.
In der LMP2-Klasse liegt, mit einer Zeit von 1:52:054 Minuten, Shanghai-Sieger Signatech Alpine auf der ersten Position. Mit einem Abstand von 0,032 Sekunden folgt das in der Meisterschaft führende Fahrzeug von Rusinov/Canal/Bird (G-Drive Racing #26). Dahinter folgt der Gibson 015S von Strakka Racing (+0,6 Sekunden). KCMG liegt nur auf der vierten Position.

Die beiden Ferrari von AF Corse führen die LMGTE Pro-Klasse an. Toni Vilander fuhr im Wagen mit der Nummer #51 die Bestzeit (2:01:135 Minuten). Dahinter folgt das Schwesterfahrzeug von Rigon/Calado (+ 0,370 Sekunden) und der Porsche 911 RSR von Pilet/Makowiecki (+ 0,639 Sekunden). Aston Martin liegt auf Platz vier, sechs und sieben, hat aber wie das Manthey-Team noch nicht alle Karten auf den Tisch gelegt. Nach der erneuten BoP-Anpassung, sollten die Aston Martin Vantage V8 wesentlich schneller sein, da es die BoP-Einstufung von Anfang der Saison ist. Dort fuhr man in Silverstone und Spa-Francorchamps Siege ein und wurde dann vor Le Mans eingegrenzt.
In der LMGTE Am-Klasse liegt der Aston Martin von Dalla Lana/Lamy/Lauda mit einer Rundenzeit von 2:01:280 Minuten in Führung. Mit einem Abstand von 0,137 Sekunden folgt die Larbre-Corvette, dahinter liegt der Ferrari 458 Italia von SMP Racing.

Die zweite Trainingssitzung startet heute um 17:30 Uhr (MEZ).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.