FIA bestätigt WEC-Kalender für 2016

6 Stunden von Bahrain 2015, Start © Porsche

+++ Update vom 04.12.16 +++
Das 6-Stunden-Rennen in Mexiko wurde vom 04.09.16 auf den 03.09.16 vorverlegt!

Das World Motor Sport Council (WMSC) der FIA hat gestern bei der Sitzung in Paris den WEC-Kalender für das nächste Jahr bestätigt. Auch das umstrittene neunte Rennen in Mexiko, das bisher nur einen provisorischen Termin hatte, wurde bestätigt. Somit geht eine Saison der FIA WEC erstmals über neun Rennen. Gerade für kleinere Teams stellt das zusätzliche Rennen eine nicht zu unterschätzende zusätzliche finanzielle Belastung dar.
Die Terminüberschneidung der 24 Stunden von Le Mans und des F1-GP in Baku bleibt bestehen. Die Startzeit des Großen Preis von Baku muss jedoch so gewählt werden, dass es keine Überschneidung mit dem Zieleinlauf der 24 Stunden von Le Mans gibt.

Die Termine im Überblick:

17. April 2016 – 6 Stunden von Silverstone
07. Mai 2016 – 6 Stunden von Spa-Francorchamps
18./19. Juni 2016- 24 Stunden von Le Mans
24. Juli 2016 – 6 Stunden vom Nürburgring
03. September 2016 – 6 Stunden von Mexiko-Stadt
17. September 2016 – 6 Stunden von Austin
16. Oktober 2016 – 6 Stunden von Fuji
06. November 2016 – 6 Stunden von Shanghai
19. November 2016- 6 Stunden von Bahrain

Tipp: Für das 6-Stunden-Rennen am Nürburgring gibt es bis zum 16. Januar noch spezielle Ticketformen (u.a. Familientickets) mit denen man bis zu 68€ sparen kann! Link

Technische Änderungen

Darüber hinaus hat das WMSC noch von der Langstrecken-Kommission eingereichte technische Maßnahmen beschlossen, um weitere Hersteller in die LMP1-Klasse zu locken. Konkret geht es um Motoren, Hybrid-Systeme, Aerdynamik, der Nutzung von Windkanälen und Beschränkungen der Testtage. Die Beschneidungen in den Bereichen Aerodynamik und Windkanalnutzung soll vor allem dazu führen, dass einige Hersteller nicht wie in diesem Jahr zu fast jedem Rennen eine eigene Aero-Konfiguration nutzen. Eine weitere Maßnahme betrifft die GTE-Fahrzeuge. Ab 2016 müssen die Wagen mit einem genormtem Sicherheitsnetz am Fenster ausgestattet sein, wie es bei GT3-Fahrzeugen bereits vorgeschrieben ist.

FIA-Fahrerkommission

Der neunmalige Le-Mans-Sieger Tom Kristensen wird neuer Präsident der FIA-Fahrer-
kommission und löst den zweimaligen Formel-1-Weltmeister Emerson Fittipaldi ab.
Fittipaldi wird Vizepräsident.

Quelle

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.