Spa und Le Mans: Jake Dennis fährt 2016 für Jota in der WEC

Jota Sport, Gibson 015S #38, ELMS - 4 Stunden von Estoril 2015 © Nick Dungan / AdrenalMedia.com

Der britische Rennfahrer Jake Dennis wird im kommenden Jahr sein Debüt in der WEC feiern und für Jota Sport beim 6-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps sowie bei den 24 Stunden von Le Mans in der LMP2-Klasse antreten. Im letzten und in diesem Jahr fuhr Dennis für Carlin beziehungsweise das Prema Powerteam in der europäischen Formel-3-Meisterschaft. In der abgelaufenen Saison konnte er sechs von 33 Rennen für sich entscheiden und wurde am Ende der Saison Vierter. Im kommenden Jahr wird er für Arden International in der GP3-Serie fahren.

Die Liste der Fahrer die in den Anfängen ihrer Karriere für Arden International fuhren ist lang. Neben Toyota-Werksfahrer Sebastien Buemi fuhren auch Sergio Perez, Bruno Senna, Daniil Kwjat, Vitantonio Liuzzi und noch viele weitere bekannte Rennfahrer für Arden.
Der 20-jährige Brite ist allerdings der erste Fahrer, der von der Partnerschaft von Jota Sport und Arden International profitiert. Die beiden britischen Teams arbeiten seit September 2015 eng zusammen, um Synergien zwischen Monoposto und Sportwagen zu schaffen. Da der Weg vom talentierten Nachwuchsfahrer in die Formel 1 immer schwerer wird, wechseln viele Fahrer in die Sportwagenszene, in der es wesentlich mehr Möglichkeiten gibt ein Cockpit zu ergattern. Durch die Zusammenarbeit der beiden Rennställe erhalten von Arden geförderte Fahrer auch die Chance ihr Können in einem Le-Mans-Prototypen zu zeigen.
„Das ist eine fantastische Möglichkeit für mich – sicherlich eine absolute Win-win-Situation“, sagte Dennis. „Ich werde nicht nur mit einem der besten GP3-Teams einen weiteren Schritt auf der Monoposto-Leiter machen, sondern auch mit einem Team das in der LMP2-Klasse in
Le Mans gewonnen hat meine ersten Erfahrungen bei Langstreckenrennen machen.“

Dennis wird außerdem von der Racing Steps Foundation (RSF) unterstützt. Die Organisation die 2008 von Graham Sharp und Formel-1-Weltmeister John Surtees geründet wurde, unterstützt junge britische Rennfahrer auf ihrem langen und schwierigen Weg im Motorsport. Mit Oliver Turvey und James Calado haben es bereits zwei Fahrer in die WEC und ELMS geschafft. Turvey wurde im letzten Jahr sogar mit Jota LMP2-Klassensieger in Le Mans. „Ich kann RSF, Arden und Jota Sport nicht genug danken, dass sie mir das eingerichtet haben.“, fügte Dennis hinzu.

Es wird angenommen, dass Dennis bei den beiden WEC-Läufen den Platz von Nissan-Werksfahrer Harry Tincknell einnehmen wird, der 2016 den überarbeiteten Nissan GT-R LM Nismo pilotieren soll und daher nicht für Jota an den Start gehen kann. Jota wird im nächsten Jahr den alten Gibson 015S in der ELMS sowie einen neuen Oreca 05 in der WEC einsetzen.
Bis auf Teambesitzer Simon Dolan, der in der ELMS fahren wird, sind noch keine weiteren Fahrer bekannt.

Quelle

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*