Ford gibt Fahreraufgebot für die WEC bekannt

Ford GT #66, SEMA Show 2015 © Autopflege24.net

Ford Chip Ganassi Racing hat heute den Fahrerkader für das WEC-Debüt von Ford bekannt-
gegeben. Am Steuer der beiden brandneuen Ford GT, die in der LMGTE Pro-Klasse gemeldet sein werden, sitzen Marino Franchitti, Stefan Mücke, Olivier Pla und Andy Priaulx. In Le Mans werden zusätzlich die beiden in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship fahrenden Ford GT mit den Fahrern Richard Westbrook, Dirk Müller, Joey Hand und Ryan Briscoe an den Start gehen. Die genauen Fahrerpaarungen sowie die vier zusätzlich benötigten Fahrer stehen allerdings noch nicht fest. „Eines möchte ich klarstellen: Wir kehren zurück, weil wir gewinnen möchten“, erklärt Ford-Rennleiter Dave Pericak. „Um auf diesem Niveau zu bestehen braucht es das beste Auto, das beste Team und natürlich die besten Fahrer und deshalb haben wir Stefan, Olivier, Andy und Marino ausgewählt.“

Der Berliner Stefan Mücke gilt als sehr erfahrener GT-Fahrer, fuhr seit 2008 für Aston Martin und bestritt für die englische Traditionsmarke 29 der 32 WEC-Rennen. Insgesamt stehen sechs Klassensiege in der WEC zu Buche. „Ich freue mich sehr an einem so großen Programm beteiligt zu sein. Besonders mit der Geschichte, die der Ford GT in Le Mans hat“, so Mücke.
„Le Mans ist für jeden Fahrer ein sehr besonderes Rennen. Ich war in der Vergangenheit nah dran das Rennen zu gewinnen und ich hoffe, dass ich mit Ford meinen Traum vom Sieg in Le Mans verwirklichen kann.“ Mücke wird Ende Januar das erste Rennen mit dem neuen Ford GT bestreiten. Zusammen mit Ryan Briscoe und Richard Westbrook wird er am 30./31. Januar bei den 24 Stunden von Daytona antreten.

Marino Franchitti ist der jüngere Bruder der IndyCar-Legende Dario Franchitti und auch Cousin des Ex-Formel-1- und DTM-Piloten Paul di Resta. Der 37-Jährige gewann 2014 für Chip Ganassi die 12 Stunden von Sebring. Es war dort der erste Ford-Gesamtsieg seit 1959. Der für seine unglaubliche Fahrzeugkontrolle bekannte Franzose Olivier Pla gilt immer noch als Geheimtipp unter den Sportwagen-Fahrern. Pla, der 2014 zusammen mit Roman Rusinov und Julien Canal Zweiter in der LMP2-Wertung wurde, fuhr zuletzt für Nissan in Le Mans. „Es ist eine große Ehre für mich Ford zu repräsentieren. Der Ford GT ist ein sehr spezielles Auto und es ist ein Privileg für mich ihn fahren zu dürfen. Das Leistungsniveau ist in der WEC sehr hoch und ich kann es nicht abwarten endlich ein Rennen zu bestreiten. Als Franzose wird es für mich als Fahrer des Ford GT in Le Mans etwas ganz besonderes sein“, äußert sich Pla zu seiner Ernennung.
Der mehrfache WTCC-Meister und langjährige BMW-Werksfahrer Andy Priaulx konnte bereits die 24 Stunden vom Nürburgring und die 12 Stunden von Sebring gewinnen. Im Jahr 2011 wurde er zusammen mit Dirk Werner und Joey Hand Dritter in Le Mans. „Ich kann es nicht erwarten endlich hinter dem Lenkrad des Wagens zu sitzen und die Vorbereitungen für die Saison zu starten. Jeder Motorsport-Fan erinnert sich an die Ikone GT40. Für mich ist es ein absolutes Privileg, 50 Jahre nach dem historischen Sieg von Ford Teil dieses Programms zu sein“, sagte Priaulx.

Quelle

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.