WEC-Saison 2016: AMR tritt mit nur drei Fahrzeugen an

Aston Martin Racing V8, Aston Martin Vantage V8 #95, 24 Stunden von Le Mans 2015 © Nigel Barrett

Aston Martin Racing wird in der WEC-Saison 2016 sein Fahrzeugaufgebot verkleinern und nur noch mit drei anstatt fünf Wagen antreten. Zwei Fahrzeuge sind fortan nach den neuen Spezifikationen aufgebaut und werden in der LMGTE Pro-Kategorie gemeldet sein.
Die Neuerungen sollen vor allem die Aerodynamik positiv beeinflussen und umfassen einen überarbeiteten Frontsplitter, neu geformte Außenspiegel, veränderte Radkästen und einen extrem breiten Heckdiffusor. Beim dritten Wagen handelt es sich um ein Vorjahresfahrzeug, das in der LMGTE Am-Klasse antritt. Der Am-Wagen wird erneut von Paul Dalla Lana, Pedro Lamy und Mathias Lauda pilotiert, die bereits im vergangenen Jahr ein Trio bildeten und drei Siege einfahren konnten.

Teamchef John Gaw teilte den Kollegen von sportscar365 mit, dass die Fahrer der beiden Pro-Fahrzeuge auf der Teampräsentation am 19. Februar vorgestellt werden. Bis auf die Information, dass die Werksfahrer Darren Turner, Jonny Adam und Richie Stanaway involviert sein werden, gibt es noch keinerlei Aussagen zu den weiteren Fahrern. Erst kürzlich musste Aston Martin Racing den Abgang vom deutschen Werksfahrer Stefan Mücke verkraften, der ins gegnerische Lager von Ford wechselte und Fahrer einer der brandneuen Ford GT sein wird.

Die beiden LMGTE Pro-Fahrzeuge von Aston Martin Racing werden sich gegen zwei neue Ferrari 488 GTE von AF Corse, zwei neue Ford GT von Ford Chip Ganassi Racing, sowie einem Porsche 911 RSR von Dempsey Proton Racing durchsetzen müssen. Insgesamt bleibt das GTE Pro-Feld mit sieben Meldungen stabil.

Quelle

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.