Le Mans 2016: Starterfeld wächst auf 60 Teilnehmer

Porsche 919 Hybrid #19, 24 Stunden von Le Mans 2015 © Porsche

Neben den Starterlisten für die WEC und ELMS, wurden auf der heutigen Pressekonferenz in Paris auch die Teilnehmer der 24 Stunden von Le Mans bekanntgegeben.
Die große Überraschung bestand darin, dass nicht im nächsten, sondern bereits in diesem Jahr 60 Teams beim Langstreckenklassiker an der Sarthe starten! Zwar werden derzeit vier weitere Boxen gebaut, geplant war jedoch lediglich die Aufstockung von 56 auf 58 Teilnehmern. Erst im nächsten Jahr sollte die Anzahl auf 60 erhöht werden. Zu den 32 Teilnehmern der WEC, die einen Startplatz in Le Mans sicher haben, gesellen sich somit 28 weitere Teams.

Eine Übersicht sowie einige Infos zu der Starterliste der WEC gibt es hier. Nachfolgend eine Zusammenfassung der Teilnehmer, die ausschließlich in Le Mans starten:

LMP1

In der LMP1-Klasse gibt es gegenüber der WEC keinen Zuwachs. Aufgrund von Kostenein-
sparungen streicht Audi und Porsche jedoch den dritten Wagen.

LMP2

Die LMP2-Klasse umfasst in diesem Jahr 22 Starter, von denen 10 auch in der WEC fahren. AsLMS-Meister Race Performance startet mit einem Oreca 03R, Eurasia Motorsport mit einem Oreca 05. G-Drive (Jota) startet mit dem Wagen aus der ELMS in Le Mans, ebenso Krohn Racing. Weitere aus der ELMS stammende Teams sind Pegasus Racing, Greaves Motorsport, Thiriet by TDS Racing und Murphy Prototypes, Panis Barthez Competition und So24! By Lombard Racing. Vorjahressieger KCMG startet in diesem Jahr, zum Bedauern vieler Fans, nur in Le Mans und nicht in der WEC. IMSA-Starter Michael Shank Racing bekam im Vorfeld eine der für IMSA raservierten Einladungen.

LMGTE Pro

Das LMGTE Pro-Feld ist mit 14 Nennungen sehr stark besetzt. Zu den sieben WEC-Starten kommen sieben Wagen aus der amerikanischen IMSA-Serie hinzu. Corvette Racing – GM schickt zwei Corvette C7.R nach Frankreich, Ford zwei weitere Ford GT, Porsche zwei Werks-911er sowie Risi Competizione einen weiteren Ferrari 488 GTE.

LMGTE Am

Die LMGTE Am-Serie umfasst ebenfalls 14 Nennungen. Hinzu kommt ein Ferrari 458 Italia von AF Corse, etwas überraschend eine Corvette C6-ZR1 vom Team AAI, Clearwater Racing mit einem Ferrari 458 Italia, TDS Racing ebenfalls überraschend mit einen Aston Martin Vantage V8, Formula Racing mit einem Ferrari 458 Italia, IMSA-Teilnehmer Scuderia Corsa ebenfalls mit einem Ferrari 458 Italia, sowie Proton Competition mit einem zweiten Porsche 911 RSR und Aston Martn Racing mit einem zweiten Aston Martin Vantage V8. Ein Mammutprogramm hat Proton Competition zu bewältigen. In der WEC und in Le Mans ist man für den Werks-Porsche in der LMGTE Pro-Klasse verantwortlich, in der LMGTE Am-Klasse für den Wagen von KCMG und den eigenen Wagen (Abu Dhabi Proton Racing). In Le Mans kommt zusätzlich noch ein Wagen unter dem Namen Proton Competition hinzu. Auf der Reserveliste steht ein weiterer Porsche, der mit hoher Wahrscheinlichkeit jedoch nicht eingesetzt wird (Platz 3).

Garage 56 + Reserveliste

In der sogenannten Garage 56 fährt das Team SRT41 By OAK Racing mit dem vierfach arm- und beinamputierten Fréderic Sausset.
Die Reserveliste umfasst 10 Teams – sechs in der LMP2-Klasse, vier in der LMGTE Am-Klasse.

Le Mans 2016 Starterliste
Teilnehmerliste der 24 Stunden von Le Mans 2016 © ACO/FIA

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*