WEC-Kurzmeldungen vom 07.02.16

Kaffer und Trummer bleiben bei ByKolles

Das ByKolles Racing Team hat Pierre Kaffer und Simon Trummer als Stammfahrer für die FIA WEC bestätigt. Die beiden Piloten fuhren bereits im letzten Jahr für Kolles, bestritten die letzten fünf Rennen der Saison als Fahrerduo und fuhren am Nürburgring und in Austin den Sieg in der privaten LMP1-Wertung ein. Der Erfolg des Duos war der maßgebliche Grund das Fahrer-Lineup unverändert zu lassen. Laut Renndirektor Boris Bermes hat das Team im Winter an einem neuen Fahrzeugpaket für den CLM P1/01 gearbeitet. Ein möglicher dritter Fahrer, der spätestens in Le Mans zum Team dazustoßen muss, steht noch nicht fest.

Quelle

Schauspieler Jackie Chan steigt bei DC Racing als Teilhaber ein

Der chinesische Schauspieler Jacke Chan wird Teilhaber beim Rennstall BAXI DC Racing Alpine von David Cheng. Das Team gewann in der abgelaufenen Saison in der Asian Le Mans Series  die LMP3-Kategorie und wechselt nun in die LMP2-Klasse der WEC. Teambesitzer David Cheng und Ho-Pin Tung stehen bereits als Fahrer fest, als Wagen dient ein Oreca 05, der jedoch in Alpine A460 umbenannt wurde und technisch von Signatech Alpine betreut wird.
Die Partnerschaft dient dazu, den Motorsport in China populärer zu machen und das Land zu einer Motorsportmacht zu machen. Chan gilt als großer Motorsportfan und möchte auch bei den 24 Stunden von Le Mans vor Ort sein.


Youtube-Kanal: FIAWEC

Quelle

Larbre Competition: Ab 2017 in der LMGTE Pro-Klasse?

Nach der Vorstellung der WEC-Starterliste steht fest, dass Larbre Competition eine weitere Saison in der LMGTE Am-Klasse verbringen wird. Als Fahrer für die Saison stehen derweil Paolo Ruberti, Pierre Ragues und Yutaka Yamagishi fest.

Teambesitzer Jack Leconte erwartet jedoch, dass das die letzte Saison in der Amateur-Klasse ist und hofft auf den langersehnten Aufsteig in die Pro-Kategorie. Laut seinen Aussagen ist es, neben der Absicht eine wichtige Rolle in der Am-Kategorie zu spielen, in dieser Saison eines der Ziele eine Grundlage für ein LMGTE Pro-Programm für 2017 zu schaffen. Die 24 Stunden von Daytona hätten gezeigt, dass die Chevrolet Corvette C7.R in Sachen Zuverlässigkeit auch gegen die Ford-Armada bestehen könnte. Es wäre eine verpasste Gelegenheit nicht auch in der Pro-Kategorie anzutreten und er glaubt, dass es bis zu einem Klassenwechsel nur eine Frage der Zeit ist.

Quelle

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.