WEC-Kurzmeldungen vom 08.03.16

Manor gibt mit Richard Bradley weiteren Fahrer für die WEC bekannt

Beim WEC-Neuling Manor geht es derzeit Schlag auf Schlag, denn mit Richard Bradley präsentiert das Team bereits den vierten Fahrer innerhalb von neun Tagen. Der Brite, der zuletzt für das KCMG fuhr, ist einer der wenigen Fahrer die bereits über Erfahrung mit dem von Manor auserwählten LMP2-Prototypen vom Typ Oreca 05 verfügen. Zum Vergleich: 2015 fuhr nur KCMG den Wagen in der WEC (+ Thirit by TDS Racing in Le Mans), 2016 werden es fünf in der WEC und mindestens sieben in Le Mans sein. Mit KCMG wurde er LMP2-Klassensieger in Le Mans und gewann beim 6-Stunden am Nürburging die Klassenwertung. Ob der 24-Jährige im Wagen (#44) sitzen wird, der die komplette Saison absolviert oder im Wagen (#45), der bis auf Le Mans alle Rennen bestreitet, steht noch nicht fest. Ebenso die genauen Fahrzeugbesetzungen.

Quelle

Patrick Dempsey fährt 2016 nicht in der FIA WEC

Die vorher schon sehr geringen Chancen Patrick Dempsey in dieser Saison bei einem der neun WEC-Rennen als Teilnehmer zu sehen, sinken nun auf Null. Auf der Website seines Teams hat der US-Amerikaner ein Statement veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass er sich vorerst auf seine Familie und seine Karriere als Schauspieler (u.a. Grey’s Anatomy) widmen möchte. Dempsey feierte bei der letztjährigen Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans mit dem zweiten Platz in der LMGTE Am-Klasse seinen bisher größten Erfolg. Unter dem Namen Dempsey-Proton Racing wird sein Team den diesjährigen LMGTE Pro-Einsatz von Porsche abwickeln. Fahrer sind Richard Lietz und Michael Christensen.

Quelle

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.