WEC-Kurzmeldungen vom 21.03.16

Porsche präsentiert neuen Porsche 919 Hybrid

Porsche wird am Mittwoch den überarbeiteten Porsche 919 Hybrid erstmals der Öffentlichkeit zeigen sowie die Lackierungen für die FIA WEC und Le Mans präsentieren. Ab 07:00 Uhr werden dafür alle Online-Plattformen des Sportwagenherstellers aktiviert. Die Präsentation der zwei realen Wagen erfolgt einen Tag später um 14:00 Uhr auf der Rennstrecke in Le Castellet, auf der am Freitag und Samstag der offizielle WEC-Prolog stattfindet. Im Gegensatz zu Audi und Toyota hat Porsche keinen komplett neuen LMP1-Prototypen entwickelt.

Quelle

Audi präsentiert am Dienstag den neuen Audi R18

Auch Audi präsentiert kurz vor dem WEC-Prolog seinen neuen LMP1-Prototypen samt Design. Zwar stellte man bereits Anfang Dezember das Fahrzeug vor und zeigte in Sachen Aerodynamik radikale Veränderungen, doch stand es damals noch in einem schwarzen Carbon-Kleid auf der Bühne und wurde recht schnell wieder zugedeckt. Darüber hinaus könnte es leichte, strukturelle Veränderungen gegenüber der Vorstellung im Dezember geben. Die Vorstellung kann morgen ab 14:00 Uhr live auf audimedia.tv verfolgt werden.

24 Stunden von Le Mans: Zahlreiche Änderungen auf der Starter- und Reserveliste

Auf der Starter- und Reserveliste der diesjährigen Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans, gibt es zahlreichen Änderungen zu vermelden. Im LMGTE Am-Feld zieht TDS Racing den Aston Martin Vantage V8 zurück und tritt ebenso nicht in der ELMS an. Den Startplatz bekommt dafür Algarve Pro Racing, welches mit einem Ligier JS P2 in der LMP2-Klasse antritt. Auf der Reserveliste gibt es drei weitere Veränderungen. Greaves Motorsport, die eigentlich vor Algarve Pro Racing standen und somit den freien Platz bekommen hätten, ziehen das zweite Fahrzeug (Gibson 015S) zurück. Ebenso hat Riley Motorsports die Meldung  für die SRT Viper GTS-R sowie Proton Competition den Porsche 911 RSR mit der Startnummer #87 zurückgezogen. Die Fahrer der Viper (Ben Keating, Jeroen Bleekemolen und Marc Goossens) fahren stattdessen den Oreca 03R von Murphy Prototypen in der LMP2-Klasse. Die Reserveliste schrumpft somit von zehn auf sechs Plätze. Das Starterfeld, welches in diesem Jahr aus 60 Fahrzeugen besteht, teilt sich nach den Änderungen wie folgt auf: 9x LMP1, 23x LMP2, 14x LMGTE Pro, 13x LMGTE Am sowie Garage 56.

Quelle

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.