Ford verlängert WEC- und IMSA-Programm bis mindestens 2019

Ford GT #67, 6 Stunden von Spa-Francorchamps 2016 © Adrenal Media - AdrenalMedia.com

„Ziel erreicht“ hieß es vor zwei Wochen, als Ford 50 Jahre nach dem ersten Sieg in Le Mans und nach der langersehnten Rückkehr ganz oben auf dem Podium der LMGTE Pro-Klasse stand. Nach dem Erfolg an der Sarthe gab der US-Autobauer heute bekannt, sich bis mindestens 2019 werksseitig mit dem Ford GT in der WEC- und IMSA-Serie zu engagieren.

„Wir möchten sicherstellen, dass jeder weiß, dass wir uns zum weltweiten Sportwagen-Programm mit WEC und IMSA bekennen“, sagt Raj Nair (Vizepräsident Ford). „Das erklärte Ziel des Ford GT-Programms war es Le Mans zu gewinnen und wir sind stolz, imstande gewesen zu sein das in unserem ersten Jahr zu erreichen. Sich zu einem 4-jährigen Einsatz in der IMSA- und WEC-Meisterschaft zu verpflichten, zeigt wie ernst es wir mit dem weltweiten Motorsportprogramm des Ford GT nehmen. Wir sind im Motorsport um Rennen und Meisterschaften zu gewinnen, aber genauso um unser technisches Expertenwissen weiterzuentwickeln und Fortschritte wie den EcoBoost-Motor für Straßenwagen sowie fortschrittliche Aerodynamik und Leichtbaumaterialien zu entwickeln, die Endverbraucher zukünftig in ihren Wagen finden werden.“

„Wir sind sehr begeistert und denken, dass die Ausweitung des Rennprogramms eine wichtige Nachricht an die Industrie und Fans senden wird“, ergänzt Dave Pericak (Global Director Ford Performance). „Die gleichzeitige Produktion des Straßen- und des Rennwagens, war für alle eine herausfordernde Aufgabe, aber es zeigt auch wie beiden Bereiche von Ford Performance zusammenarbeiten und voneinander profitieren können.“

Derzeit setzt Ford je zwei Ford GT in der nordamerikanischen IMSA WeatherTech Sportscar Championship und in der FIA WEC ein. In Le Mans waren alle vier Wagen vor Ort und belegten den ersten, dritten, vierten und neunten Platz. Olivier Pla und Stefan Mücke reisen als Führende in der GT-Fahrer-Meisterschaft zum 6-Stunden-Rennen am Nürburging (24. Juli), der punktgleiche Johnson nahm nur an den ersten drei WEC-Läufen teil. Das nächste Rennen in der IMSA-Serie sind die „Sahlen’s 6 Hour of the Glen“ an diesem Wochenende.

Quelle

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.