Lamborghini Huracán: Möglicher GTE-Werkseinsatz in der WEC?

Bonoldi Motorsport, Lamborghini Huracán #32, ADAC GT Masters - Oschersleben 2016 © WEC-Aktuell.de

Aston Martin, Corvette, Ferrari, Ford und Porsche – bereits jetzt herrscht in der LMGTE Pro- und Am-Klasse der FIA WEC eine große Markenvielfalt. Neuesten Gerüchten zufolge, könnte die Anzahl der Marken durch einen Einstieg der italienischen Traditionsmarke Lamborghini weiter steigen. Laut den Kollegen von Motorsport.com arbeitet das ebenfalls aus Italien stammende Unternehmen Dallara mit Ingenieuren von Lamborghini zusammen, um eine GTE-Studie des Huracán zu entwickeln. Als anvisiertes Einstiegsjahr für den möglichen Werkseinsatz wird 2018 genannt.

Anders als die italienische Konkurrenz aus dem Hause Ferrari, war die Marke mit dem Stierlogo – außer als Motorenlieferant in den frühen 1990er – nie im Spitzenmotorsport vertreten. Zwischen 1994 und 1998 gehörte das Unternehmen dem indonesischen MegaTech-Konzern, bevor es an die Audi AG verkauft wurde und eine weitere Marke im Volkswagen-Konzern wurde. Mitte des letzten Jahrzehnts kehrten die Italiener mit Reiter Engineering in den Motorsport zurück und bauten seitdem ein umfassendes GT3-Kundenprogramm auf. Die Kunden des aktuellen Modells vom Typ Huracán finden sich beispielsweise bei den ADAC GT Masters, in der Blancpain Endurance und Sprint Series sowie in der GTD-Klasse der IMSA WeatherTech SportsCar Championship. Darüber hinau gibt es den Markencup Super Trofeo, der in Europa, Asien und in Nordamerika ausgetragen wird. Bei den 24 Stunden von Le Mans, sah man zuletzt 2010 einen Lamborghini, als das Team JLOC einen Lamborghini Murciélago LP670 R-SV in der LMGT1-Klasse einsetzte, jedoch nach 138 Runden ausschied.

Ex-Ferrari Teamchef Stefano Domenicali wechselte Ende 2014 zu Audi, bevor er im März diesen Jahres Stephan Winkelmann als CEO bei Lamborghini ablöste. Zufall oder ein weitere Schritt in Richtung Werkseinsatz in der FIA WEC? Andrea Cordovani, Präsident bei Lamborghini, schloss zuletzt einen zukünftigen Formel-1-Engagement der Marke aus, betonte jedoch, dass Lamborghini in den Motorsport gehört.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. LMGTE Pro-Programm: BMW bestätigt WEC-Einstieg ab 2018 › WEC-Aktuell
  2. WEC-Kurzmeldungen vom 08.11.16 › WEC-Aktuell

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*