Proton schließt Verbleib in der LMGTE Pro-Klasse der WEC aus

6 Stunden von Mexiko 2016, Dempsey-Proton Racing, Porsche 911 RSR #77 © Porsche

Nach dem Gewinn des Fahrer-, Team- und Herstellertitels, zog sich Porsche Ende letzten Jahres aus der LMGTE Pro-Klasse der FIA WEC zurück. Seit einiger Zeit steht allerdings fest, dass die Stuttgarter im nächsten Jahr mit der neu entwickelten GTE-Version des Porsche 911 in die WEC zurückkehren werden und Manthey Racing erneut als Einsatzteam gewählt wurde. Um im aktuellen Übergangsjahr nicht ganz aus der GTE Pro-Kategorie zu verschwinden und dem amtierenden GT-Champion Richard Lietz die Möglichkeit auf eine Titelverteidigung zu geben, setzt das in Ummendorf ansässige Team Proton Competition unter dem Banner Dempsey-Proton Racing einen Porsche 911 RSR ein und erhält Werksunterstützung.

Teamchef und Fahrer Christian Ried hat allerdings in Anbetracht der Rückkehr von Manthey Racing einen Verleib in der LMGTE Pro-Klasse für die WEC-Saison 2017 ausgeschlossen. „Es macht keinen Sinn, wenn Porsche als Werk mit Manthey zurückkehrt. Mein Ziel ist es zwei GTE-Am Wagen in der WEC und zwei GTE-Wagen in der ELMS einzusetzen. Das wäre ein schönes Programm“, erzählte Ried den Kollegen von Sportscar 365. Da in der Amateur-Klasse der WEC nur Vorjahreswagen zugelassen sind, würden dort im kommenden Jahr beispielweise auch Ferrari 488 GTE fahren können. Einige der AM-Teams plädieren daher dafür das Reglement für ein Jahr einzufrieren und aktuelle GTE-Pro Fahrzeuge erst 2018 in der GTE-Am Klasse zuzulassen. „Ganz bestimmt macht es für uns keinen Sinn, wenn ein 488 in der GTE-Am fährt. Wir würden dann aufhören. Wir sehen es in diesem Jahr mit der Balance of Performance in der PRO-Klasse – es gibt keinen Kunden der ein Programm mit einem Porsche machen würde und auch für mich macht es keinerlei Sinn. Ich hoffe Sie belassen es so wie es ist.“

Neben dem Porsche 911 RSR in der LMGTE Pro-Kategorie, setzt Proton Competiton in diesem Jahr unter dem Banner Abu Dhabi-Proton Racing und KCMG zwei Porsche 911 RSR (2015) in der LMGTE Am-Klasse der WEC ein und verbuchte beim 6-Stunden-Rennen in Mexiko den ersten Klassensieg für Abu Dhabi-Proton Racing.

Quelle

1 Trackback / Pingback

  1. WEC 2017: GTE Pro-Wagen können in der GTE Am-Klasse starten › WEC-Aktuell

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.