WEC-Kurzmeldungen vom 17.09.16

WEC-Kalender 2017 wird nächste Woche vorgestellt – Vortest in Monza?

Nach Aussagen von WEC-Chef Gerard Neveu, wird der WEC-Kalender für 2017 in der kommenden Woche vorgestellt. Einige Termine und Strecken stehen jedoch bereits fest:

  • Silverstone (14.-16. April)
  • Spa-Francorchamps (04.-06. Mai)
  • Le Mans (17.-18. Juni)
  • Nürburgring (14.-16. Juli)
  • Mexiko (bestätigt, aber kein Datum)
  • Bahrain (bestätigt, aber kein Datum)

Der offizielle Test, der in den letzten Jahren stehts Ende März auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet stattfand, könnte hingegen von Südfrankreich auf den Hochgeschwindigkeitskurs Monza umziehen.

Quelle

BoP-Änderungen vor Austin

Nach der dominanten Vorstellung in Mexiko, schrumpft der Luftmengenbegrenzer der beiden Aston Martin Vantage GTE in der LMGTE Pro-Klasse von 29,8 auf 29,4 Millimeter. In der LMGTE Am-Klasse darf Larbre Competition 10 Kilogramm aus der Corvette ausladen. Das Fahrzeug hat somit wieder das ursprüngliche Gewicht von 1238 Kilogramm erreicht.

Fahrerwechsel bei Larbre Competition

Kurz vor dem ersten Training in Austin, gab es noch einen überraschenden Wechsel bei Larbre Competition zu vermelden. Stammfahrer Yutaka Yamagishi wird durch Lars Viljoen ersetzt, der sein WEC-Debüt feiert. Viljoen bestritt in den letzten drei Jahren nur drei Rennen – zuletzt im Januar in der GTD-Klasse der IMSA WeatherTech SportsCar Championship. Gerüchten zufolge, soll Yamagishi nach seinem Heimrennen in Fuji nicht mehr für die Franzosen fahren.

Quelle

Austin: Besondere Aufgabe für Tom Kristensen

Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen wird am Sonntag um 0 Uhr (MESZ) die grüne Startflagge schwenken und das 31 Fahrzeuge umfassende Feld auf eine 6-stündige Hetzjagd schicken. Der Däne hat gute Erinnerungen an die Strecke in Texas und gewann 2013 zusammen mit Allan McNish und Loic Duval die WEC-Premiere auf dem Circuit of The Americas.

Oreca wechselt auf Bremsscheiben von AP Racing

Nachdem es in dieser Saison bereits mindestens achtmal Probleme mit Brembo-Bremsscheiben gab, wechselt Oreca den Hersteller und verbaut fortan Scheiben von AP Racing. Das englische Unternehmen gehört zwar zu Brembo, hat jedoch andere Lieferanten. Vom Wechsel sind das private LMP1-Team Rebellion Racing und die LMP2-Teams Manor, G-Drive Racing, Signatech Alpine und Baxi DC Racing Alpine betroffen. Die Bremssättel werden weiterhin von Brembo geliefert.

Quelle

RGR Sport by Morand: Mit zwei Fahrzeugen in die neue Saison?

Wie die Kollegen von sportscar365 erfahren haben, könnte das mexikanische Team RGR Sport by Morand sein Aufgebot für die WEC-Saison um ein Fahrzeug aufstocken. Voraussetzungen dafür sind laut Teamchef und Fahrer Ricardo Gonzalez ein ausreichendes Budget und ein gutes Fahrer-Lineup. Die Partnerschaft mit OAK Racing und Onroak Automotove soll aufgrund der guten Erfahrungen weitergeführt werden. Dazu gehöre auch der Wechsel vom Ligier JS P2 auf den neuen LMP2-Prototypen Ligier JS P217, da das aktuelle Modell noch nicht die vorgeschriebene neue Fahrzeugbreite von 1,90 Meter hat.

Quelle

1 Trackback / Pingback

  1. WEC-Kurzmeldungen vom 24.10.16 › WEC-Aktuell

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.