WEC-Kurzmeldungen vom 21.11.16

Roman Rusinov erwägt WEC-Rückzug

Der russische Rennfahrer Roman Rusinov droht nach der Bekanntgabe der provisorischen Fahrereinstufungen für 2017 aus der FIA WEC auszusteigen, da er laut der Übersicht für das kommende Jahr eine Gold- statt Silbereinstufung bekommt. Dadurch, dass er einem normalen Job nachgeht, befürchtet er gegen Profirennfahrer nicht bestehen zu können. Rusinov wird mit einem Einsatz in der Rallye Dakar in Verbindung gebracht, bei dem G-Drive ebenfalls als Sponsor fungiert. Im letzten Jahr hatte er als Gold-Fahrer den LMP2-Titel gewonnen und wurde dennoch in diesem Jahr zum Silber-Fahrer degradiert.

Quelle

Porsche: Fernando Alonso im Anflug?

Formel-1-Pilot Fernando Alonso hat auf der WEC-Gala in Bahrain in einem vorher aufgezeichneten Video für Mark Webber Andeutungen gemacht, wonach er schon bald für das Porsche Team in der LMP1-Klasse fahren wird. „Du hattest eine fantastische Karriere und jetzt so viel Erfolg mit Porsche. „Du hast dort nicht auf mich gewartet, was toll gewesen wäre, aber du wirst noch zur Stelle sein und ich werde dich viele Dinge fragen, ich deinem Abenteuer beitrete“, so der Spanier. Der Vetrag beim Formel-1-Team McLaren geht noch bis Ende 2017.

Quelle

Neues LMP1-Reglement wird auf 2020 verschoben

Das für 2018 geplante neue LMP1-Reglement wird verschoben, wie der ACO und die FIA bekanntgegeben haben. Das neue Regelwerk sollte u.a. die 10MJ-Klasse und ein drittes Energierückgewinnungssystem einführen. Da durch die Verschiebung vorerst enorme Ausgaben erspart bleiben, hofft man auf den Einstieg neuer Hersteller. Als Hersteller mit dem meisten Interesse wird schon seit langer Zeit Peugeot gehandelt, die ihre Rückkehr in den Langstreckensport mit einer deutlichen Kostensenkung in der Klasse verknüpfen.

Quelle

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.