Zweites Training in Spa: Toyota baut Vorsprung gegenüber Porsche aus

6 Stunden von Spa-Francorchamps 2017, Toyota Gazoo Racing, Toyota TS050 - Hybrid © Toyota Motorsport GmbH

Nachdem Toyota am Mittag bereits das Gesamtklassement knapp anführte, geht die Bestzeit im zweiten Training ebenfalls an Toyota Gazoo Racing und den Toyota TS050 – Hybrid mit der Startnummer #7 (1:56.269 Minuten). Die Reihenfolge der LMP1-Wagen ist exakt die gleiche wie im ersten Training. Auf dem zweiten Platz liegt der Porsche 919 Hybrid von Bernhard/Bamber/Hartley, dessen Abstand auf 0,505 Sekunden anwuchs (FP1: 0,036 Sek.), dahinter folgt der zweite Porsche (+ 0,676 Sek.), der Toyota mit der Startnummer #8 (+ 1,548 Sek.) sowie der dritte Toyota mit der Nummer #9 (+ 2,125 Sek.). Sowohl Toyota, als auch Porsche, waren in den 90 Minuten Trainingszeit vor allem mit Longruns beschäftigt, die Rundenzeiten waren auf einem ähnlichen Niveau. ByKolles Racing Team konnte den Abstand auf die Werksteams von rund neun auf etwa acht Sekunden verbessern und liegt im vorderen Drittel des LMP2-Feldes.

In der LMP2-Klasse liegen die beiden Oreca 07 von CEFC Manor TRS Racing an der Spitze. Das Auto von Graves/Hirschi/Vergne (2:02.662 Minuten) lag vor dem Schwesterfahrzeug von Gonzalez/Trummer/Petrov (+ 0,421 Sek.) und dem Alpine A470 von Signatech Alpine Matmut, die in der ersten Session in Führung lagen (+ 1,060 Sek.). Die schnellste Zeit von Signatech wurde von Romain Dumas gefahren, der in Spa-Francorchamps und in Le Mans als Ersatzfahrer für Nicolas Lapierre verpflichtet wurde, da dieser für den dritten Toyota unter Vertrag genommen wurde. David Heinemeier Hansson von Vaillante Rebellion sorgte kurz vor Schluss für eine Rotphase als sein Wagen in den Kies rutschte – letztlich gelang es dem Dänen im Kriechtempo die Box anzusteuern.

Die LMGTE Pro-Klasse wird von Sörensen/Thiim im Aston Martin angeführt (2:16.458 Minuten), die sich gegen Porsche (#92, + 0,262 Sek.) und Ford (#67, + 0,665 Sek.) durchsetzten. Kevin Estre war für die erste von zwei Rotphasen verantwortlich, als er im Streckenabschnitt „Les Combes“ abflog. In der LMGTE Am-Klasse führt Spirit of Race (2:17.806 Minuten) rund um Ex-DTM-Pilot Miguel Molina das Feld vor Aston Martin Racing (+ 0,170 Sek.) und Gulf Racing (+ 0,434 Sek.) an.

Das dritte Training beginnt morgen um 10:25 Uhr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.