Qualifying in Spa: Porsche sichert sich die Pole-Position

6 Stunden von Spa-Francorchamps 2017, Porsche LMP Team, Porsche 919 Hybrid #1 © Porsche

Obwohl Toyota die drei Trainingseinheiten klar dominierte und jeweils die schnellste Zeit fuhr, konnte sich im Qualifying die Konkurrenz von Porsche durchsetzen und startet morgen von der Pole-Position ins Rennen. Die Durchschnittszeit vom Porsche 919 Hybrid von Lotterer/Jani/Tandy war mit 1:54.097 Minuten ganze 0,596 Sekunden schneller als die vom zweitplatzierten Toyota von Kobayashi/Conway. Die zweite Startreihe geht komplett an Toyota, hier startet die Startnummer #9 von Lapierre/Sarrazin/Kunimoto (+ 0,604 Sek.), die mit der Le-Mans-Aerokonfiguration ausgestattet ist, vor dem WEC-Wagen von Buemi/Davidson/Nakajima (+ 0,810 Sek.). Die dritte Startreihe wird vom zweiten Porsche eröffnet (+ 1,343 Sek.). Dominik Kraihamer sorgte im Wagen von ByKolles für eine Schrecksekunde, als er sich in der Kurve vor Start/Ziel drehte und ein Toyota-Wagen gerade noch bremsen und ausweichen konnte. Das Privatteam belegte den elften Platz (2:03.827 Minuten) und hat in der Startaufstellung insgesamt fünf LMP2-Wagen vor sich und den Werkswagen.

Besonders knapp wurde es zum Schluss in der LMP2-Klasse, als Signatech Alpine Matmut die Pole-Position von G-Drive Racing (2:02.601 Minuten) hätte wegschnappen können. Letztlich fehlten den Franzosen jedoch 0,023 Sekunden. In der Anfangsphase des LMP-Qualifyings sorgte Vitaly Petrov mit einem Abflug für eine Unterbrechung des Qualifyings. Petrov konnte aus dem am Heck beschädigten Wagen allerdings eigenständig aussteigen und blieb unverletzt. Den dritten Platz in der LMP2-Klasse belegte der zweite Alpine A470 von Signatech Alpine Matmut, der in Silverstone noch fehlte. Auch hier war der Abstand extrem knapp – auf die Pole-Zeit fehlen 0,028 Sekunden, auf das Schwesterfahrzeug nur 0,005 Sekunden.

Nachdem Ferrari im dritten Training die Oberhand hatte, schnappten sich Davide Rigon und Sam Bird mit einer Durchschnittszeit von 2:15.017 Minuten die Pole-Zeit. Mit einem Abstand von 0,401 und 0,548 Sekunden folgen die Ford GT von Mücke/Pla/Johnson und Priaulx/Tincknell/Derani. Vierter wurde der zweite Ferrari, Porsche (5./6.) und Aston Martin (7./8.) hatten das Nachsehen. Nach der Pole-Position in Silverstone, geht diese in der LMGTE Am-Klasse erneut an Aston Martin Racing (2:18.659 Minuten). Dempsey-Proton Racing und Spirit of Race folgen auf dem zweiten und dritten Platz.

Das Rennen startet am Samstag um 14:30 Uhr. Eine Vielzahl von nützlichen Informationen, finden sich im Veranstaltungsbereich von WEC-Aktuell.de: Spa-Francorchamps 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.