WEC: Toyota ändert Fahrer-Line-Up für Le Mans

Toyota Gazoo Racing, Fahrer-Line-Up 2017 © Toyota Motorsport GmbH

Der Silverstone-Unfall von José María López hatte nicht nur Konsequenzen auf das 6-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps, sondern betrifft nun auch die 24 Stunden von Le Mans Mitte Juni. Aufgrund der geringen Einsatzzeit des Argentiniers in der WEC, hat sich das Team dazu entschieden das Fahrer-Line-Up der drei Toyota TS050 – Hybrid für das wichtigste Rennen im WEC-Kalender zu ändern. José María López, der normalerweise zusammen mit Mike Conway und Kamui Kobayashi das Fahreraufgebot in der Startnummer #7 bildet, wechselt in den Wagen mit der Startnummer #9, die ursprünglich von Stéphane Sarrazin, Nicolas Lapierre und Yuji Kunimoto pilotiert werden sollte. Sarrazin wechselt nun jedoch für López in den Wagen mit der Nummer #7, wodurch das Fahrer-Line-Up von 2016 wiederhergestellt wird.

Die Änderungen betreffen nur die 24 Stunden von Le Mans – danach wechselt der dreifache WTCC-Champion, der sich bei seinem Crash in Silverstone Verletzungen an zwei Wirbeln zuzog, zurück in den Wagen von Conway/Kobayashi. Das Aufgebot in der Nummer #8 ist von den Änderungen nicht betroffen. 

„Durch die Verletzung von José Mária hatte sich in den vergangenen Wochen manches bei uns verändert. Er ist in der unglücklichen Lage, dass er dieses Jahr nur wenige Rennrunden in der WEC abslovieren konnte, darum hielten wir alle es für angebracht, Veränderungen im Fahrer-Line-Up vorzunehmen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass Stéphane gut ins Team der Nummer 7 passen und um den Sieg kämpfen wird. José Mária und Yuji werden dieses Jahr in Le Mans eine Menge lernen und sich mit der Strecke sowie dem ganzen Ereignis vertraut machen und das ist auch ein wichtiger Schritt für die Zukunft“, äußert sich Teampräsident Toshio Sato.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.