WEC-Kurzmeldungen vom 03.06.17

Vanthoor als Reservefahrer in Le Mans

Porsche-Werksfahrer Laurens Vanthoor wird bei den 24 Stunden von Le Mans für das Porsche GT Team als inoffizieller Reservefahrer bereitstehen, sollte ein Fahrer ausfallen. Des Weiteren übernimmt er die Position auch beim LMP2-Team G-Drive Racing. Für den Belgier, der beim Test am Sonntag bei beiden Teams gemeldet ist, werden es die ersten Runden in einem GT-Fahrzeug in Le Mans sein, nachdem er 2015 für OAK Racing und 2016 für Michael Shank Racing in der LMP2-Klasse fuhr. Auch die neue LMP2-Prototypengeneration ist Neuland für ihn, da die beiden Teilnahmen in Le Mans und auch der ELMS-Einsatz für WRT in Spa-Francorchamps noch mit einem Ligier der alten Generation stattfand. Um die Berechtigung zu erhalten und im Notfall bereitzustehen, muss Vanthoor morgen zehn Runden fahren.

Quelle

Nürburgring: Starten Albuquerque und Derani für Rebellion?

Das 6-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring fällt unglücklicherweise direkt mit dem Formel-E-Rennen in New York zusammen, was einigen Teams Probleme bereitet, da einige ihrer Fahrer auch in der Formel E aktiv sind. Das LMP2-Team Vaillante Rebellion muss mit Nicolas Prost sowie Nelson Piquet Jr. gleich auf zwei Fahrer verzichten und Ersatz suchen. Nun scheint es, als wenn das Team aus der Schweiz fündig geworden wäre und Ex-Audi-LMP1-Fahrer Filipe Albuquerque und Pipo Derani verpflichtet hat. Informationen zu den genauen Fahrerpaarungen sind jedoch noch nicht bekannt. Beide Fahrer nehmem bei den 24 Stunden von Le Mans teil: Albuquerque für United Autosports in der LMP2-Klasse, Derani für das Ford Chip Ganassi Team UK in der LMGTE Pro-Klasse.

Quelle

ByKolles: Nach dem Nürburgring ist vermutlich vorerst Schluss

Das ByKolles Racing Team wird nach dem WEC-Rennen auf dem Nürburgring seine Saison vermutlich beenden, um sich auf die Saison 2018 vorzubereiten. Das einzige private LMP1-Team erhält im nächsten Jahr deutlich mehr Konkurrenz, wenn die Chassishersteller Ginetta, BR Engineering/Dallara und Perrinn ihre Wagen an ihre jetzt bereits stattliche Anzahl von Kunden ausliefert. Teameigentümer Dr. Colin Kolles erklärt, dass man dem ACO von Anfang an sagte, dass deren Plan nur die Eröffnungsrennen rund um Le Mans umfasste und sich dann Tests zu widmen. Als kleines Team hat man kein eigenes Testteam und tritt man bei Überseerennen an, bekommt man sein Material erst im Januar wieder. Völlig ausschließen wollte er weitere Rennen jedoch nicht – das wird von Rennen zu Rennen entschieden.

Quelle

Larbre Competition stellt Art Car für Le Mans vor

Das französische Team Larbre Competition hat das Art Car für die diesjährige Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans vorgestellt. Das Kunstwerk hört auf den Namen „Human“, der Künstler dahinter ist Ramzi Adek.

Panoz kehrt nach Le Mans zurück

Don Panoz wird am 15. Juni in Le Mans im Rahmen einer Pressekonferenz ein „nie zuvor getestetes Straßen-Rennwagen-Konzept“ vorstellen. Im Projekt involviert ist das Unternehmen Green4U Technologies Inc., welches derzeit zwei Elektrofahrzeuge entwickelt und Panoz Gründer sowie Vorsitzender ist. Vor Ort ist außerdem der Vizepräsident der Entwicklungs- und Designabteilung. Das Projekt könnte möglicherweise schon bald in der Garage 56 in Le Mans starten.

Quelle

Manor nominiert weitere Test- und Reservefahrer

Nachdem das Team bereits Andreas Wirth als Test- und Reservefahrer nominiert hat, verpflichtete das Team zudem Weiron Tan und Yuan Bo. Der Zuwachs des Pro Mazda Championship Gewinners Tan bzw. des AsLMS-Teilnehmers Bo, verstärke die für Manor wichtige Präsenz in China, so Präsident und Sportdirektor Graeme Lowdon.

Quelle

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*