Le Mans: Vaillante Rebellion (#13) nachträglich disqualifiziert!

24 Stunden von Le Mans 2017, Vaillante Rebellion, Oreca 07 #13 © Marcel Langer / AdrenalMedia.com

Nelson Piquet Jr., David Heinemeier Hansson und Mathias Beche, die bei den „24 Stunden von Le Mans“ 2017 als Gesamtzweiter sowie Zweiter in der LMP2-Klasse gewertet wurden, wurden nach der Technischen Abnahme disqualifiziert. Grund dafür ist ein absichtlich eingefügtes Loch auf der rechten Seite einer Ersatz-Motorabdeckung, die während eines Boxenstopps montiert wurde. Das Team hatte während des Rennens mit Problemen am Anlasser zu kämpfen und konnte nun von außen darauf zugreifen – ohne bei jedem Boxenstopp die Motorhaube und das Heckteil abzunehmen! Dem Team war bewusst, dass der Oreca 07, wie die anderen drei LMP2-Chassis, vor der Saison homologiert wurde und eine Änderung strengstens untersagt ist. Dennoch setzte das Schweizer Team die unerlaubte Änderung während des Rennens ein.

Durch die Disqualifikation rutscht der Oreca 07 (#37) von David Cheng, Tristan Gommendy und Alex Brundle in der Gesamt- und in der LMP2-Wertung auf die zweite Position vor. Jackie Chan DC Racing hat somit der bei der 85. Ausgabe des Langstreckenklassikers einen Doppelsieg in der LMP2-Wertung errungen. Zudem belegt man nach Disqualifikation der Konkurrenz  in der Gesamtwertung den zweiten und dritten Platz. In der LMP2-Klasse erbt der Alpine A470 von Nelson Panciatici, Pierre Ragues und Andre Negrao den Platz der Startnummer #37.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*