Nürburgring: Toyota möchte WM-Führung zurückerobern

24 Stunden von Le Mans 2017, Toyota Gazoo Racing, Toyota TS050 - Hybrid © Toyota Motorsport GmbH

Nach dem enttäuschenden 24-Stunden-Rennen in Le Mans, bei dem von drei Toyota TS050 – Hybrid nur ein Wagen die Zielflagge sah (8. Gesamtrang), konzentriert sich Toyota Gazoo Racing nun auf das letzte Europrennen in der aktuellen Saison – die „6 Stunden vom Nürburgring“. Die Japaner peilen nach zwei Siegen in Silverstone und Spa-Francorchamps die Rückeroberung der Spitze in Fahrer- und Herstellerwertung an. Diese hatten sie durch den 19. Gesamtsieg von Porsche an die Weissacher abgeben müssen. In der Herstellerwertung beträgt der Abstand bei noch sechs zu fahrenden 6-Stunden-Rennen aktuell 32,5 Punkte, in der Fahrerwertung liegen Anthony Davidson, Kazuki Nakajima und Sebastien Buemi 17 Punkte hinter Timo Bernhard, Brendon Hartley und Earl Bamber.

Im Jahr 2015 sowie 2016 konnte Toyota, dessen Motorsport-Zentrale im nicht weit entfernten Köln liegt, nur jeweils einen fünften und sechsten Platz in der LMP1-Klasse einfahren. In diesem Jahr möchte man den möglichen „Eifel-Sieghattrick“ von Porsche mit aller Kraft, d.h. im Idealfall mit zwei Podiumsplatzierungen, verhindern. Auf dem Nürburgring tritt man mit den zum Saisonauftakt festgelegten Fahrer-Line-Ups Lopez/Conway/Kobayashi (#7) und Buemi/Davidson/Nakajima (#8) an, die durch den Lopez-Unfall in Silverstone und dem dritten Wagen in Le Mans durchgemischt wurden. Während Porsche in der Vulkaneifel erstmals die High-Downforce-Aerodynamikvariante benutzt, benutzte Toyota diese bereits in Silverstone sowie in Spa-Francorchamps und reist somit mit einem großen Erfahrungsschatz an.

„Wir haben die Wochen seit Le Mans genutzt, um Energie zu sammeln und uns auf die verbleibenden Sechs-Stunden-Rennen vorzubereiten, die hier am Nürburgring losgehen. Ich möchte allen Fans für ihre großartige Unterstützung während und nach Le Mans danken“, erklärt Teampräsident Toshio Sato. „Wir setzen allen daran, ein spannendes Rennen am Nürburgring abzuliefern. Es wird ein interessantes Wochenende, weil wir erstmals Porsche mit seinem Aero-Paket mit hohem Anpressdruck sehen, deshalb wissen wir nicht genau, was uns erwartet. Unser Ziel ist aber klar: Wir wollen möglichst viele Punkte sammeln und unsere Position in der Weltmeisterschaft festigen.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.