Abschlusstraining in Mexiko: Toyota mit Bestzeit!

WEC, 6 Stunden von Mexiko 2017, Toyota Gazoo Racing, Freies Training 1 © Toyota Motorsport GmbH

Im 60-minütigen Abschlusstraining für das 6-Stunden-Rennen in Mexiko, übernahm erstmals an diesem Wochenende Toyota die Führung im Gesamtklassement. Die Bestzeit geht auf den in der Meisterschaft besser platzierten Toyota TS050 – Hybrid (#8) von Anthony Davidson, Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima (1:25.789 Minuten), die zwischenzeitlich jedoch mit technischen Problemen zu kämpfen hatten. Die Abstände zwischen Toyota und Porsche waren im dritten Training deutlich geringer als in den beiden Trainingssitzungen davor, in denen Toyota teilweise über zwei Sekunden hinter Porsche lag. Der auf dem zweiten Platz liegende Porsche von Lotterer/Jani/Tandy hat eine Differenz von 0,194 Sekunden auf die Bestzeit, der zweite Toyota (#7) 0,280 Sekunden und der zweite Porsche (#1) 0,338 Sekunden. Porsche lag nach dem Ende des dritten Trainings eigentlich in Führung, doch Nick Tandy war im jetzt zweitplatzierten Porsche-LMP1 zu schnell in der Boxengasse unterwegs. Die Folge war der Verlust der eigentlichen Bestzeit von 1:25.678 Minuten.

Wie am Nachmittag auch, liegt in der LMP2-Klasse Jackie Chan DC Racing in Führung. Dieses Mal jedoch nicht der in der Meisterschaft deutlich führende Wagen von Tung/Jarvis/Laurent, sondern der zweite Oreca 07 von Tristand Gommendy, David Cheng und Alex Brundle (#37, 1:33.130 Minuten). Auf die Rundenzeit der #37 folgt Signatech Alpine (+ 0,014 Sek.) und G-Drive Racing (+ 0,020 Sek.). In der kleinen Prototypenklasse ging es extrem eng her, denn der erste und vierte Platz sind nur durch einen Abstand von 0,061 Sekunden getrennt!

In der LMGTE Pro-Klasse lag nach 60 Minuten der Ferrari 488 GTE von Davide Rigon und Sam Bird in Führung (1:39.722 Minuten). Erstmals in den Top 3 ist mit dem Wagen von Olivier Pla und Stefan Mücke ein Ford GT. Das Duo platzierte sich mit 0,164 Sekunden Abstand hinter dem Ferrari. Dahinter folgt der Porsche 911 RSR von Michael Christensen und Kevin Estre (#92, + 0,260 Sek.). Nachdem die schnellsten Rundenzeiten in der LMGTE Am-Klasse zweimal an Dempsey-Proton Racing gingen, sprang für das Trio rund um Marvin Dienst im dritten Training nur der zweite Platz heraus – wenn auch sehr knapp! Trainingsschnellster war Gulf Racing UK (1:41.069 Minuten), Proton lag nur 0,005 Sekunden dahinter. Der drittplatzierte Ferrari von Clearwater Racing hatte 0,943 Sekunden Abstand auf den Führenden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*