Qualifying in Mexiko: Porsche sichert sich erste Startreihe

WEC, 6 Stunden von Mexiko 2017, Porsche LMP Team, Qualifying © Porsche

Nachdem man die Trainingssessions für das 6-Stunden-Rennen in Mexiko dominierte, sicherte sich das Porsche LMP Team im Qualifying die ersten beiden Plätze und startet im heutigen Rennen aus der ersten Startreihe. Die Pole-Position ging an das in der Weltmeisterschaft führende Trio Bernhard/Bamber/Hartley im Porsche 919 Hybrid mit der Startnummer #2. Die Durchschnittszeit, die bei trockenen Bedingungen von Bernhard und Hartley gefahren wurde, lag bei 1:24.562 Minuten. Knapp dahinter platzierte sich das Schwesterfahrzeug von Lotterer/Jani/Tandy. Die Zeit von Lotterer und Tandy war 0,148 Sekunden langsamer. Mike Conway und Jose Maria Lopez gelang im Toyota  nur eine Durchschnittszeit von 1:24.849 Minuten, wodurch letztlich nur der dritte Startplatz für die Startnummer #7 heraussprang. Deutlich langsamer war der zweite Toyota – ihm fehlen 0,816 Sekunden auf die Pole-Zeit. In der LMP2-Klasse schnappte sich Signatech Alpine die schnellste Durchschnittsrundenzeit. Die Pole-Zeit lag bei 1:32.809 Minuten – zu schnell für Jacki Chan DC Racing (#38, + 0,296 Sek.) und Vaillante Rebellion (#31, + 0,796 Sek.).

In der LMGTE Pro-Klasse geht die Pole-Position an das italienische Team AF Corse – genauer gesagt an Sam Bird und Davide Rigon, die bereits im dritten Training das Feld anführten. Die Durchschnittszeit des Duo’s lag bei 1:39.425 Minuten. Zu verdanken war die Pole vor allem Sam Bird, der eine Rundenzeit von 1:39.162 Minuten in den Asphalt brannte und damit der mit Abstand schnellste GTE-Fahrer war. Auf der zweiten Position folgen Thiim/Sörensen mit einem Abstand von 0,109 Sekunden. Die zweite Startreihe geht an die beiden Ford GT, bei denen sich die Startnummer #67 (Priaulx/Tincknell, + 0,215 Sek.) gegen den Wagen mit der Nummer #66 (Pla/Mücke, + 0,303 Sek.) durchsetzte und das interne Duell für sich entschied. Dempsey-Proton Racing konnte sich derweil die erste Startposition in der LMGTE Am-Klasse sichern (1:42.056 Minuten). Dahinter folgt Aston Martin Racing (+ 0,102 Sek.) sowie Gulf Racing UK (+ 0,909 Sek.). Das Ergebnis spiegelt die drei Trainingssessions wider, die zum Großteil von den drei Teams beherrscht wurde.

Die zweite und vorerst letzte Ausgabe der „6 Stunden von Mexiko“ startet am heutigen Sonntag um 19 Uhr deutscher Zeit. Sport1 überträgt das komplette Rennen ab 18:30 Uhr bis 01:20 Uhr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*