BoP für Austin: Ford bekommt mehr Leistung

FIA WEC, 6 Stunden von Spa-Francorchamps 2017, Ford Chip Ganssi Team UK © Stefan Schneider - SRS Sports Photography

Während die Änderungen für Mexiko noch weitaus umfangreicher ausfielen, wird die automatisierte Balance of Performance (BoP) in der LMGTE Pro-Klasse für das 6-Stunden-Rennen in Austin nur minimal angepasst. Der Ford GT darf zwei Kilogramm Gewicht ausladen, bekommt jedoch durch eine Anpassung der Werte in der Boost-Tabelle eine leichte Leistungssteigerung. Bei noch vier verbleibenden Rennen, führt Ferrari aktuell die Herstellerwertung mit 162 Punkten an. Knapp dahinter folgt Ford (153), mit etwas Abstand Aston Martin (140) und Porsche (131). Auf Seiten der Fahrer liegen Priaulx/Tincknell mit 96 Punkten vor Makowiecki/Lietz (88) und Davide Rigon (79,5).

In der LMGTE Am-Klasse, in der die BoP noch durch das FIA-Langestreckenkomitee festgelegt wird, darf Aston Martin zehn Kilogramm an Zusatzgewichten ausladen. Somit wiegt der Aston Martin Vantage GTE nur noch 1198kg anstatt 1208kg. Die Teamwertung wird in der AM-Klasse derzeit von Dempsey-Proton Racing angeführt (120 Punkte), die zuletzt zwei Siege einfahren konnten. Dahinter folgen Clearwater Racing (112) und Aston Martin Racing (110). Auch in der Fahrer-Wertung liegen Ried/Dienst/Cairoli von Dempsey-Proton Racing in Führung (114 Punkte). Mit zehn Punkten Abstand folgen Dalla Lana/Lamy/Lauda (104), weitere sechs Punkte Differenz weisen Sawa/Griffin/Mok (98) auf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*