6 Stunden von Fuji 2017: Porsche sichert sich die erste Startreihe

6 Stunden von Fuji 2017 Porsche LMP Team, Porsche 919 Hybrid #2 © Porsche

Das Porsche LMP Team sicherte sich mit der ersten Startreihe die beste Ausgangsposition für die „6 Stunden von Fuji“ am Sonntag. Beim in der Weltmeisterschaft führenden Trio Bernhard/Bamber/Hartley wählte man Earl Bamber und Brendon Hartley als Fahrer für die 20-minütige Qualifikation aus, beim Schwesterfahrzeug Nick Tandy und André Lotterer. Die vier Fahrer lieferten sich einen spannenden Kampf um die Pole Position, welchen Bamber (1:35.225 Minuten) und Hartley (1:35.096 Minuten) für sich entschieden. Die Durchschnittszeit der beiden Neuseeländer lag somit bei 1:35.160 Minuten. Tandy/Lotterer verpassten den für die Pole-Position zu vergebenen Extrapunkt um 0,071 Sekunden. Toyota hatte beim Heimspiel das Nachsehen und startet von der zweiten Startreihe aus ins Rennen. Buemi/Davidson/Nakajima (#8) hatten am Ende eine Differenz von 0,195 Sekunden auf die Pole-Zeit, der Toyota TS050 – Hybrid von Conway/Kobayashi/Lopez (#7) sogar 1,470 Sekunden. Aufgrund von Regen und Nebel wurde das Qualifying um 30 Minuten vorverlegt, da das Wetter am Nachmittag (Ortszeit) noch schlechter werden soll.

Jackie Chan DC Racing war in den drei Trainingssessions in der LMP2-Klasse eine Macht, doch im Qualifying schlug das Pendel zu Gunsten von Vaillante Rebellion aus, die eine Doppel-Pole einfuhren. Beche/Heinemeier Hansson/Piquet Jr. (#13, 1:43.330 Minuten) starten am Sonntag vor dem Schwesterfahrzeug von Canal/Prost/Senna (#31, + 0,729 Sek.). Aus der zweiten LMP2-Startreihe starten Jackie Chan DC Racing (#38, + 0,882 Sek.) und Signatech Alpine Matmut (#36, + 1,731 Sek.) aus ins Rennen.

In der LMGTE Pro-Klasse kamen bei den extremen Bedingungen die Stärken des Porsche 911 RSR zum Vorschein, welchen man auf der ersten Position findet. Richard Lietz und Frederik Makowiecki fuhren mit einer Durchschnittszeit von 1:47.577 Minuten ihre erste Pole Position der Saison und die zweite für das Porsche GT Team ein. Mit 0,441 bzw. 0,562 Sekunden Abstand platzierten sich Priaulx/Tincknell sowie Pla/Mücke im Ford GT. Weng Sun Mok und Matt Grffin gingen derweil in der LMGTE Am-Klasse als Sieger aus dem Qualifying hervor und starten dank einer addierten Zeit von 1:49.408 Sekunden von der Pole Position. Dahinter starten Dempsey-Proton Racing (+ 0,326 Sek.) und Aston Martin Racing (+ 0,376 Sek.).

Das Rennen beginnt aus deutscher Sicht in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 04:00 Uhr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.