Abschlusstraining in Fuji: Erneut Regen, Buemi mit Bestzeit

Kazuki Nakajima und Sebastien Buemi © Toyota Motorsport GmbH

Auch das dritte und letzte Training für das 6-Stunden-Rennen in Fuji wurde unter nassen Bedingungen ausgetragen. Aufgrund des extremen Wetters haben sich die Verantwortlichen der WEC sogar dazu entschieden, das Qualifying von 14:30 Uhr auf 14:00 Uhr Ortszeit zu verlegen (07:00 Uhr MESZ).

Die schnellste Zeit im Abschlusstraining fuhr Sebastien Buemi im Toyota TS050 – Hybrid mit der Startnummer #8. Die Zeiterfassung hielt eine Rundenzeit von 1:35.414 Minuten fest – damit verbesserte er die bisherige Bestzeit von André Lotterer um 0,113 Sekunden. Dahinter platzierten sich die beiden Porsche 919 Hybrid vom Porsche LMP Team (#2, + 0,850 Sek.; #1, +0,973 Sek.) sowie der zweite Toyota (#7, + 1,467 Sek.). In der LMP2-Klasse verpassten Beche/Heinemeier Hansson/Piquet Jr. von Vaillante Rebellion (#13) die Spitzenposition nur um 0,002 Sekunden. Der erste Platz ging, wie schon im ersten Training, an das Trio Cheng/Brundle/Gommendy von Jackie Chan DC Racing (1:43.745 Minuten). Als Dritter wurde der zweite Wagen von Rebellion gewertet (+ 0,320 Sek.).

Deutlich größer waren die Abstände in den beiden GTE-Klasse. Das Porsche GT Team ist mit den beiden Porsche 911 RSR bauartbedingt bei Regen eine Macht – erneut erster (#91, 1:47.724 Minuten) und zweiter Platz (#92, + 0,634 Sek.)! Die Top 3 werden durch den Ford GT von Andy Priaulx und Harry Tincknell komplettiert (+ 1,046 Sek.). In der LMGTE Am-Klasse steht erstmals kein Ferrari 488 GTE am Anfang der Zeitenliste, sondern der Porsche 911 RSR (2015) von Dempsey-Proton Racing (1:49.387 Minuten). Erst dahinter liegen die beiden Ferrari von Clearwater Racing (+ 0,691 Sek.) und Spirit of Race (+ 1,608 Sek.).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.