Porsche: Bruni im WEC-Fahrerkader, vier Werksfahrzeuge in Le Mans

24 Stunden von Le Mans 2017, Porsche GT Team, Porsche 911 RSR #91/#92

Porsche hat Pläne, wonach man bei den 24 Stunden von Le Mans 2018 vier Porsche 911 RSR in der LMGTE Pro-Klasse einsetzen wird, offiziell bestätigt. Dazu gaben die Weissacher, die ihren Fokus nach dem LMP1-Ausstieg auf den GT-Sport setzen, den Fahrerkader für die WEC-Saison sowie für Le Mans bekannt.

Im Porsche 911 RSR mit der Startnummer #91 werden demnach Richard Lietz und Ex-Ferrari-Werksfahrer Gianmaria Bruni, der sein WEC-Debüt mit Porsche feiert, die Fahrer sein. Bruni wechselte zwar bereits Anfang 2017 zu Porsche, jedoch mit einer Auflage. Der Italiener, der seinen bis 2020 laufenden Ferrari-Vertrag vorzeitig auflöste, durfte zwar Entwicklungs- und Testarbeit für Porsche betreiben, jedoch kein Rennen in der FIA WEC bestreiten! Zur Saisonmitte fuhr der dreimalige Le-Mans-Klassensieger allerdings für Porsche in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship, wofür es keine Auflagen gab. Für das Rennen in Le Mans erhält das Duo Unterstützung durch Frederik Makowiecki, der in der abgelaufenen Saison noch WEC-Stammfahrer war. In der Startnummer #92 bleibt das Fahrer-Duo in Form von Kevin Estre und Michael Christensen bestehen. In Le Mans wird Laurens Vanthoor der dritte Fahrer sein.

Der Le-Mans-Start der Wagen mit der Nummer #93 und #94, die von „Core autosport“ werksseitig in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship eingesetzt werden und nur für den Langstreckenklassiker in Frankreich nach Europa geflogen werden, muss noch vom ACO abgesegnet werden. Während für die #93 das Full-Time-Trio Patrick Pilet, Nick Tandy und Earl Bamber gemeldet ist, werden in der #94 voraussichtlich Romain Dumas, Sven Müller und Timo Bernhard Platz nehmen, dessen Fokus 2018 jedoch auf den ADAC GT Masters liegt, wo er für das eigene Team KÜS Team 75 Bernhard als Fahrer antreten wird. Die massive Ausweitung der Programme bedeutet gleichzeitig das größte GT-Werksengagement aller Zeiten in Le Mans.

Darüber hinaus hat Porsche den Verkauf von einem siebten Kundenfahrzeug bestätigt. Vier Porsche 911 RSR (2017) gehen an den langjährigen Kunden Proton Competition, jeweils ein Wagen an das deutsche Team Project 1, Gulf Racing sowie an ein noch unbekanntes Team, welches vermutlich aus Asien kommt. Zu sehen sein werden die sieben Fahrzeuge in der FIA World Endurance Championship sowie in der European Le Mans Series.

1 Kommentar

  1. Hallo ich fahre schon ein paar Jahre nach Le Mans und 2018 bin ich gespannt. Auf Project 1 das Team kommt aus meine gegen und Hans Bernd habe ich öfter bei Rennen getroffen. Ich wünsche den Team alles gute. R

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*