Offizielle Bestätigung: Toyota Gazoo Racing bleibt in der WEC

6 Stunden von Austin 2017, Toyota Gazoo Racing © Toyota Motorsport GmbH

Toyota’s Teampräsident Histake Murata hatte zwar bereits auf der Saisonabschlussfeier der FIA WEC in Bahrain bestätigt, dass die Japaner auch in der Super Season 2018/19 in der LMP1-Klasse antreten werden, doch nun hat das Rennteam nach erfolgter Veröffentlichung des LMP1-Reglements den Verbleib noch einmal offiziell bestätigt.

Das WEC-Projekt hat, neben der globalen Zielsetzung immer weiter perfektionierte Fahrzeuge herzustellen, vor allem an der Weiterentwicklung von Hybrid-Antriebssträngen einen maßgeblichen Anteil. Die in der LMP1-Klasse erlaubten Freiheiten, halfen dabei Fortschritte zu erzielen, die anschließend in die Serienfertigung einflossen. Des Weiteren profitierten von dem Projekt auch Ingenieure aus der Serienfertigung, die dem WEC-Team begleitend zugewiesen wurden und aus erster Hand die im Motorsport angewandten Prozesse und Arbeitsmethoden in der Praxis erlebten.

Die genauen Pläne zur WEC Super Season 2018/19 werden Anfang des Jahres bekanntgegeben.

Akio Toyoda, Präsident der Toyota Motor Corporation, sagt: „Über 100 Jahre sind seit der Erfindung des Automobils vergangen. Wir bewegen uns auf einen Wandel zu, Elektroantriebe, Automatisierung und ähnliche Entwicklungen werden die Mobilität stark prägen. Ich setze mich jedoch sehr stark dafür ein, dass Autos auch die nächsten 100 Jahre Spaß machen werden.

Wir nahmen 2012 mit der Teilnahme an der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft und vor allem an den 24 Stunden von Le Mans die Herausforderung an, Rennwagen mit Hybridtechnologie einzusetzen. Natürlich war unsere Zielsetzung, dass unsere Autos schneller als andere sind und Siege erringen. Doch wir verbanden mehr als das mit dem Einsatz unserer Autos. Über das Streben nach umweltbewusster Leistungsausbeute und Verbrauchseffizienz hinaus, war es uns immer ein wichtiges Anliegen Hybridautos zu erschaffen, die ihren Fahrern auch Fahrspaß vermitteln und sie antreibt, diese Autos gerne und lange zu fahren.

Ich war in diesem Jahr erstmals in Le Mans mit dabei und hörte, wie die Menschen Toyota anfeuerten. Ich hörte mehrfach den Wunsch, dass Toyota doch bitte einen Hybridsportwagen ähnlich den im Rennen antretenden Autos auf den Markt bringen möge. Ein solches Auto herzustellen ist auch mein Wunsch und ich bin sicher, es wäre eines jener Autos, die die nächsten 100 Jahre für Freude sorgen könnten. Andererseits ist uns bislang eine völlig problemlose 24-stündige Fahrt auf den Landstraßen von Le Mans verwehrt geblieben. Auch wenn wir unseren Kunden liebend gern ein solches Fahrzeug anbieten möchten, mir wurde klar, dass da noch ein Weg vor uns liegt.

Wir werden als Toyota Gazoo Racing auch im kommenden Jahr in diesem Wettbewerb antreten. Und wir werden, wie bisher, auch weiterhin danach streben unseren Kunden Autos anzubieten, die Spaß machen und sie die sie auch weiterhin gerne fahren möchten. Wir werden dabei auf unsere Fähigkeiten und der soweit errungen Technologien vertrauen. Wir würden uns über all jene, die uns anfeuern und auf diesem Weg unterstützen, sehr freuen. Vielen Dank dafür.”

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*