TDS Racing: Auch 2018/19 in der FIA WEC, Duval ersetzt Collard

24 Stunden von Le Mans 2017, TDS Racing, Oreca 07 #28 © AdrenalMedia.com / Marcel Langer

Das LMP2-Team TDS Racing hat heute offiziell bekannt gegeben, auch in der Saison 2018/19 mit einem Oreca 07 in der FIA World Endurance Championship zu fahren. Das diesjährige rein französische Fahrertrio François Perrodo, Matthieu Vaxivière und Emmanuel Collard wird jedoch auf einer Position verändert. Während Geldgeber und Amateurfahrer Perrodo sowie Landsmann Vaxivière im Team bleiben, hat man sich vom 23-maligen Le-Mans-Teilnehmer Emmanuel Collard getrennt. Der Franzose war über mehrere Saisons hinweg Teamkollege sowie Coach von Perrodo, 2016 gewann man zusammen den Titel in der LMGTE Am-Klasse. Als Neuzugang konnte jedoch den französischen Le-Mans-Sieger und Audi-Werksfahrer Loic Duval gewinnen, der in Bahrain schon für das Schwesterfahrzeug von G-Drive Racing ins Steuer griff!

„Ich freue mich sehr, dass ich neben meinem Audi-Programm in die WEC und zu den „24 Stunden von Le Mans“ zurückkehre“, sagt Loic Duval, der 2018 auch in der DTM fahren wird. Des Weiteren bin ich sehr auf das Umfeld gespannt, in dem ich antreten werde. TDS Racing ist ein sehr professionelles Rennteam, aber mit starken Familienwerten. Diese Saison wird nicht nur Spaß machen – ich freue mich auch darauf Francois helfen zu können besser zu werden und „Wingman“ von Matthieu zu werden. Ich möchte beiden für diese großartige Gelegenheit danken. Ich kann es kaum erwarten, in der LMP2-Kategorie zu fahren, die letzte Saison einige großartige Kämpfe gezeigt hat.“

„Die Saison 2017 war sehr aufregend, aber um ehrlich zu sein, war es auch schwierig“, resümiert François Perrodo. „Ich habe nicht nur das Prototypen-Fahren entdeckt, sondern auch eine sehr starke Konkurrenz. Die Herausforderung war riesig und entsprach definitiv meinen Erwartungen. Am Ende der Saison dachte ich ernsthaft an einen Wechsel in die European Le Mans Series (ELMS) oder sogar eine Rückkehr in den GT-Bereich, aber nach den ACO-Entscheidungen bezüglich der neuen WEC und angesichts des Vergnügens, welches ich mit diesen wundervollen Autos hatte, entschied ich mich für eine weitere Saison in der WEC.

Ob TDS Racing die Partnerschaft mit G-Drive Racing weiterführt, ist unterdessen noch unklar. Die Franzosen hatten neben der Startnummer #28 (Collard/Perrodo/Vaxivière) auch den G-Drive-Oreca (#26) rund um Roman Rusinov technisch betreut. In der ELMS war DragonSpeed der Technische Partner von G-Drive, dort gewann man den LMP2-Titel. Auf Nachfrage von sportscar365 bestätigte Teamgründer Elton Julian jedoch, dass die Wagen von DragonSpeed auch unter dem Teamnamen gemeldet sein werden. Gerüchten zufolge liebäugelt Rusinov mit einem Wechsel in die ELMS sowie einen Teamwechsel zu Graff Racing.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*