Project 1 Motorsport steigt in die FIA WEC ein

Project 1 Motorsport, Porsche 911 RSR © Project 1 Motorsport

Das Interesse für die siebte Saison der FIA World Endurance Championship (FIA WEC) ist enorm und noch nie waren so viele Fahrzeuge wie in diesem Jahr für die Langstrecken-Weltmeisterschaft gemeldet. Seit der heutigen ACO-Pressekonferenz ist bekannt, dass insgesamt 36 Wagen in vier Klassen um den (Klassen-) Sieg kämpfen werden.

Neu dabei ist das deutsche Team „Project 1 Motorsport“ aus dem niedersächsischen Lohne, welches seit der Gründung im Jahr 1993 zahlreiche Erfolge im Porsche Carrera Cup feierte. Über 350 Rennen, 18 Meisterschaften (z.B. René Rast und Philipp Eng), dazu über 200 Podestplätze – die Bilanz ist beeindruckend. Zum 25. Firmenjubiläum wagt das Team nun den nächsten Schritt und steigt in enger Zusammenarbeit mit Porsche mit einem Porsche 911 RSR in die LMGTE Am-Klasse der FIA WEC ein.

„Der Einsatz des Porsche 911 RSR bildet die Spitze unseres hauseigenen Motorsportprogramms. Zu unserem Firmenjubiläum steigen wir erstmals in die Langstrecken-Weltmeisterschaft ein“, sagt Projektleiter Axel Funke. „Wir wissen, dass es harte Arbeit wird, doch wir fühlen uns der Herausforderung gewachsen und haben dabei ein klares Ziel vor Augen: Die 24 Stunden von Le Mans in unserer Klasse gewinnen.“ Der Porsche 911 RSR ist seit dem 16. Januar bei dem Team in Lohne und wird intensiv auf Testfahrten sowie den späteren WEC-Prolog in Frankreich vorbereitet.

Pilotiert wird der Porsche 911 RSR von Jörg Bergmeister, Patrick Lindsey und Egidio Perfetti – allesamt echte Porsche-Experten. Die größte Erfahrung hat Jörg Bergmeister, der schon seit über 30 Jahren im Motorsport aktiv ist und schon 15 Mal das legendäre Rennen in Le Mans bestritt. Im Jahr 2004 sicherte er sich den GT-Klassentitel, einige Male scheiterte er nur knapp. Dazu kommen unzählige Rennen in verschiedenen Porsche-Modellen, zahlreiche Podiumsplätze sowie auch wertvolle Erfahrung in der FIA WEC. „Ich blicke der Zusammenarbeit mit großer Vorfreude entgegen“, sagt Bergmeister. „Das Team ist hoch motiviert und ich freue mich, mein Wissen in das Projekt einzubringen.“

Patrick Lindsey tritt seit 2013 für Park Place Motorsports in der GTD-Klasse der IMSA SportsCar Championship an, Egidio Perfetti ist seit 2010 im europäischen Rennsport unterwegs und konnte durch zahlreiche Rennen im französischen Porsche Carrera Cup, im Porsche Mobil 1 Supercup und im Michelin GT3 Le Mans Cup bereits viel Erfahrung sammeln.

„2018 geht für mich ein Traum in Erfüllung, erstmals mit dem RSR an den Start zu gehen. Meinen Teamkollegen Jörg Bergmeister kenne ich bereits sehr gut, da wir seit 2016 zusammen in den USA Rennen bestreiten. Jörg wird mir bei meiner neuen Herausforderung unter die Arme greifen“, so Lindsey. „Der Langstreckensport hat seine eigenen Gesetze. Wir müssen hart arbeiten, um das Auto kennenzulernen und uns zu behaupten“, fügt Perfetti hinzu.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.