Zwei LMP1-Einsätze für DragonSpeed: Pietro Fittipaldi feiert WEC-Debüt

WEC Rookie Test Bahrain 2017, Pietro Fittipaldi © Marius Hecker / AdrenalMedia.com

Das amerikanische LMP1-Team DragonSpeed, welches in der WEC Super-Saison 2018/19 mit einem BR1 den Wechsel in die LMP1-Kategorie wagt, hat heute bekannt gegeben, dass man für die beiden WM-Läufe in Spa-Francorchamps (2018) und Fuji Nachwuchsfahrer Pietro Fittipaldi verpflichtet hat. Der amtierende Meister der World Series Formula V8 3.5 wird den Niederländer Renger van der Zande ersetzen.

Van der Zande ist parallel zur FIA WEC in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship aktiv, wodurch es in diesem Jahr zu zwei Terminüberschneidungen kommt. Anfang Mai, wenn die WEC in Belgien den Saisonauftakt feiert, findet in Mid Ohio der IMSA-Lauf statt. Die Terminkollision beim WEC-Rennen in Fuji im Oktober, hätte nicht stattgefunden, wenn die Verantwortlichen der FIA WEC den WM-Lauf aufgrund von Toyota-Pilot Fernando Alonso nicht vorverlegt hätten. Der Spanier hätte beim ursprünglichen Termin nicht für Toyota starten können, da zeitgleich auch ein Rennen der Formel 1 stattfindet und diese Tätigkeit Vorrang hat. Durch die Kollision mit dem IMSA-Finale (Petit Le Mans) müssen auch andere Teams Ersatzfahrer finden.

Pietro Fittipaldi ist der Enkelsohn des zweifachen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi und durfte durch den Meistertitel in der World Series Formula V8 3.5 beim WEC Rookie Test in Bahrain einen Porsche 919 Hybrid testen. Teamkameraden bei DragonSpeed werden die beiden Stammfahrer Henrik Hedman und Ben Hanley sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.