WEC-Saisonauftakt: FIA veröffentlicht BoP für GTE-Klassen

IMSA WeatherTech Sportscar Championship 2018, BMW Team RLL © BMW AG

Das FIA Langstreckenkomitee hat für das Auftaktrennen der FIA WEC in Spa-Francorchamps und das dritte Saisonrennen in Silverstone die Balance of Performance für die beiden LMGTE-Klassen veröffentlicht. In der LMGTE Pro-Klasse werden die Anpassungen mittels Algorithmus berechnet, in der LMGTE Am-Klasse noch auf die klassische Art. Einfluss auf die Fahrzeuganpassungen haben die letzten zwei WEC-Rennen, für das 24-Stunden-Rennen in Le Mans gilt eine eigene Einstufung.

Der BMW M8 GTE wird bei seinem WEC-Debüt 1255 Kilogramm wiegen und 98 Liter Tankinhalt haben. Vergleicht man die Werte mit der IMSA WeatherTech Sportscar Championship, in der der BMW seit Januar eingesetzt wird, fällt auf, dass der Wagen im Vergleich zum Rennen in Sebring 35 Kilogramm mehr wiegt und die Werte in der Boost-Tabelle siginifikant nach unten angepasst wurden. Der neue Aston Martin Vantage wiegt zu Saisonbeginn 1263 Kilogramm, im Tank dürfen ebenfalls maximal 98 Liter Benzin eingefüllt werden. Der überarbeitete Ferrari 488 GTE, der nun die Zusatzbezeichnung „EVO“ trägt, wiegt zwar acht Kilogramm weniger (1280 kg), muss allerdings auch mit sechs Liter weniger Sprit (92 l) als die Konkurrenz von Aston Martin und BMW auskommen. Im Vergleich zum letztjährigen Saisonfinale in Bahrain, wiegt der Wagen allerdings fünf Kilogramm mehr, zudem steht nun etwas weniger Leistung zu Verfügung.

Ford und Porsche behalten ihre 2017er-Einstufung, dürfen jedoch beide 16 Kilogramm ausladen. Der Ford GT wiegt nun nur noch 1255 Kilogramm und hat einen Tankinhalt von 92 Liter. Der Porsche 911 RSR ist mit einem Gesamtgewicht von 1242 Kilogramm das leichteste Fahrzeug im PRO-Feld, der Tankinhalt beträgt 98 Liter. Da der Wagen das einzige Auto ohne Turbomotor ist, könnten die Verantwortlichen auch den Luftmengenbegrenzer anpassen, was jedoch für das erste Rennen nicht erfolgte (30,9 mm).

Boost-Tabelle für Turbo-Motoren

Umdrehungen Ladedruck
Aston Martin Vantage BMW M8 GTE Ferrari 488 GTE EVO Ford GT
3500 2,13
4000 1,41 2,15 1,73
4200 1,47
4500 1,46 2,16 1,70 1,48
5000 1,46 2,00 1,71 1,48
5500 1,47 1,83 1,70 1,48
6000 1,47 1,69 1,63 1,43
6500 1,42 1,61 1,54 1,38
6750 1,54
7000 1,33 1,36 1,42 1,26
7100 1,10 1,10 1,00
7200 1,30
7300 1,20

 

In der LMGTE Am-Klasse erhielt die alte Version des Aston Martin Vantage unterdessen eine erhebliche Anpassung des Fahrzeuggewichts. Der Wagen wiegt nun satte 55 Kilogramm (1263 kg) mehr als im Vorjahr! Als Ausgleich wurde jedoch der Durchmesser des Luftmengenbegrenzers um 0,6 Millimeter auf nun 29,4 Millimeter sowie der Tankinhalt von 95 Liter auf 98 Liter erhöht. Das Gewicht des Ferrari 488 GTE sinkt um acht Kilogramm, der Tankinhalt wurde um vier Liter erhöht. Die Boost-Tabelle wurde minimal nach unten hin angepasst – je nach Umdrehungszahl um 0,01 bis 0,02 Einheiten. Der Porsche 911 RSR in der 2017er-Version, von dem in dieser Saison vier Fahrzeuge gemeldet sind, wird mit 1265 Kilogramm Fahrzeuggewicht, 30,5 Millimeter Luftmengenbegrenzer und 98 Liter Tankinhalt eingestuft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.