Trainingsauftakt in Spa: Fernando Alonso mit absoluter Bestzeit

Im ersten Training für das 6-Stunden-Rennen der FIA WEC in Spa-Francorchamps, hat sich Toyota Gazoo Racing gegenüber den Privatteams keine Blöße gegeben und führte das Feld mit beiden Toyota TS050 – Hybrid an. Die Privatiers waren jedoch in Schlagdistanz.

Bei seinem WEC-Debüt platzierte Formel-1-Pilot Fernando Alonso seinen Toyota TS050 – Hybrid (#8), den er sich mit Kazuki Nakajima und Sebastien Buemi teilt, an der Spitze. Die vom zweifachen Formel-1-Weltmeister gefahrene Rundenzeit lag bei 1:58.391 Minuten, die Teamkollegen des Schwesterfahrzeugs (#7) folgen mit 0,237 Sekunden Abstand. Auf Seiten der Privatteams ohne Hybridsystem lag Rebellion Racing, dank einer schnellen Runde von Thomas Laurent, an der Spitze (#3, + 0,457 Sek.). Unter einer Sekunde Abstand auf die Toyota blieb auch der BR1 von DragonSpeed (+ 0,929 Sek.). Es folgen der zweite R13 von Rebellion Racing, der Wagen von ByKolles sowie die beiden BR1 von SMP Racing, die mit 3,107 (#17) bzw. 5,514 Sekunden (#11) einen deutlichen Abstand zur Spitze haben. CEFC TRSM Racing fuhr mit beiden Ginetta G60-LT-P1 keine einzige gezeitete Runden.

In der LMP2-Klasse wiederholte Ex-Formel-1-Pilot Pastor Maldonado seine gute Leistung vom WEC-Prolog und platzierte den Oreca 07 von DragonSpeed an der Spitze des LMP2-Feldes (#31, 2:03.494 Minuten). Es folgen Signatech Alpine Matmut (+ 0,640 Sek.) und Gaststarter G-Drive Racing (+ 0,704 Sek.). Insgesamt liegen fünf von sechs Oreca 07 in den Top-5, erst danach folgen der Dallara P217, der sechste Oreca 07 und der Ligier JSP217.

In der LMGTE Pro-Klasse machten Ford und Porsche die Spitzenpositionen unter sich aus. Nach 90 Minuten Training führen die beiden Ford GT das Feld der GTE-Werksteams an (#67, 2:15.014 Minuten; #66, + 0,259 Sek.), dahinter platzierten die Porsche-Piloten ihre beiden Porsche 911 RSR (#91, + 0,617 Sek.; #92, + 0,703 Sek.). Die beiden BMW M8 GTE lagen am Ende der Session auf dem sechsten (#82) und achten Platz (#81).

Das Abschlussklassement in der LMGTE Am-Klasse ist, wenn man die Teams nach dem verwendeten Fahrzeugfabrikat sortiert, eindeutig. Vier Porsche 911 RSR, vor zwei Aston Martin Vantage GTE und drei Ferrari 488 GTE. Bestes Amateurteam ist Dempsey-Proton Racing (#88, 2:16.601 Minuten), vor Gulf Racing UK (+ 0,951 Sek.) und dem zweiten Porsche von Dempsey-Proton Racing (#77, 1,405 Sek.).

Die zweite Trainingseinheit startet um 16:25 Uhr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.