WEC in Spa: Rebellion Racing mit Bestzeit im Abschlusstraining

6 Stunden von Spa-Francorchamps 2018, Rebellion Racing, Rebellion R13, Drittes Training © Benedict Küster

Im letzten Training vor dem Qualifying für die „6 Stunden von Spa-Francorchamps“, lag am Freitagmittag erstmals ein LMP1-Privatteam vor dem Werksteam von Toyota. Die Bestzeit geht auf das Konto von Neel Jani, der seinen Rebellion R13 mit der Startnummer #1 in 1:57.120 Minuten um den Kurs bewegte. Die Zeit ist jedoch keinewswegs eine neue Gesamtbestzeit für den diesjährigen Trainingsbetrieb – diese wurde gestern von Toyota aufgestellt (1:56.172 Minuten). Toyota musste sich im Abschlusstraining nur mit dem zweiten Platz begnügen und hatte auf Jani’s Zeit 0,819 Sekunden Rückstand. Der dritte Platz geht an den zweiten Rebellion R13 (#3, + 1,004  Sek.), dahinter folgen SMP Racing (#17, + 1,278 Sek.) und der zweite Toyota TS050 – Hybrid (#8, + 1,353 Sek.). CEFC TRSM Racing fuhr, wie auch schon bereits am Donnerstag, mit beiden Fahrzeugen je nur eine Installationsrunde.

In der LMP2-Klasse geht die schnellste Runde auch in der dritten Session an DragonSpeed (2:02.281 Minuten), dahinter platzierten sich G-Drive Racing (+ 0,200 Sek.) und Jackie Chan DC Racing (#38, + 0,876 Sek.). In der LMGTE Pro-Klasse waren zwar erneut die beiden Ford GT und die Porsche 911 RSRE bärenstark, jedoch schob sich dieses Mal ein BMW M8 GTE auf den zweiten Platz (#82, + 0,532 Sek.). Ford behielt erneut eine weiße Weste und fuhr eine weitere Klassenbestzeit ein (#67, 2:13.693 Minuten), Dritter wurde der zweite Ford GT (#66, + 0,556 Sek.). Dempsey-Proton Racing war in der Amateur-Klasse das Maß der Dinge und sicherte sich die erste (#77, 2:15.410 Minuten) und zweite Position (#88, +0,176 Sek.). WEC-Neuzugang TF Sport komplettierte die Top-3 (+ 0,368 Sek.).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.